Hotline: +49 9142 9688-0
Mail: info@decouvie.com
Fragen zum Produkt?
Wir helfen Ihnen!

Soziales Engagement

1. Wir unterstützen die Arbeit der Johanniter-Unfall-Hilfe

Wir unterstützen die Johanniter-Unfall-Hilfe und möchten in unserem Webauftritt auf die wertvolle Arbeit der Johanniter aufmerksam machen. Wir möchten Sie bitten, sich einen Moment Zeit zu nehmen und sich hier ein - wie wir finden - unterstützenswerte Projekte anzuschauen.

Hilfe für Kinder in Afrika Johanniter helfen unterernährten Kindern

Alle zwei Minuten verhungert ein Kind in Afrika. Alle vier Sekunden kostet durch Unterernährung bedingter Vitamin-A-Mangel einen Menschen das Augenlicht. Zum Beispiel am Horn von Afrika und in der Sahelzone. Dort hat sich nach dem Ausbleiben von Regenfällen die Lebenssituation von Menschen dramatisch verschlimmert. Am stärksten betroffen sind Kinder.

Die Johanniter engagieren sich seit 1992 in mehreren afrikanischen Staaten. Im Mittelpunkt stehen die medizinische Versorgung der Bevölkerung und die Ernährungshilfe für Kinder. Helfen Sie mit!

Das wichtigste Motiv der Arbeit der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist der Dienst am Menschen. Die Johanniter agieren dort, wo Hilfe am dringendsten nötig ist. Ob im Bereich Erste Hilfe, im Sanitätsdienst, in der Pflege, in der Jugendarbeit sowie in nationalen und internationalen Hilfsprojekten, die Johanniter helfen Menschen in Not. Helfen Sie mit! Klicken Sie einfach auf das Logo!

johanniter

2. Hilfe für Betrawati. Help the children e. V.!

Was sind die Ziele und das Konzept von Hilfe für Betrawati?

Der Verein ermöglicht armen Kindern aus niederen Kasten den Schulbesuch durch Übernahme der Kosten. Bezahlt werden Schulgeld, Einschreib- und Prüfungsgebühren, Schuluniformen, Bücher und Schreibmaterial. Außerdem erhalten die Kinder regelmäßig Körperpflegemittel (Seife, Zahnpasta etc.). Für diesen Teil der Hilfe werden ca. 40 % der Patengelder verwendet.

Etwa 15 % sind für die medizinische Versorgung geplant. Zweimal im Jahr untersucht ein extra angereister Arzt die Patenkinder und ihre Mütter. Die Kosten für Medikamente, Arzt- oder Klinikbehandlungen übernimmt der Verein. Durch Aufklärung und Vorbeugung versuchen wir, die Behandlungskosten so niedrig wie möglich zu halten.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass wir ca. 20 % der Gelder für die Sanierung besonders renovierungsbedürftiger staatlicher Schulen benötigen. Wir statten sie mit Bänken und Tischen aus, spenden Tafeln und Lehrmaterial und ergänzen die Bibliothek, um die Unterrichtsqualität zu verbessern. Unser Projekt kümmert sich auch um den Bau von Toiletten und Wasserleitungen zu den Schulen. Im Frühjahr 2000 konnte durch unsere finanzielle Hilfe die Sangibani Primary School in Naldum neu erbaut werden.

Unser Konzept sieht außerdem vor, etwa 1/5 der Fördermittel für Maßnahmen zur Einkommensverbesserung der Familien zu verwenden. Den Familien wird z. B. besseres Saatgut zur Verfügung gestellt, ein Ferkel oder eine trächtige Ziege zur Aufzucht und zum späteren Verkauf überlassen, den Schneidern im Dorf eine Nähmaschine oder den Schmieden notwendiges Werkzeug stiftet. Hilfe zur Selbsthilfe ist das Motto.

Es werden keine Almosen verteilt, keine Empfängermentalität gefördert. Die Menschen sollen befähigt werden, in Zukunft selber für sich zu sorgen. Besonders erfreulich: Einige Eltern können jetzt schon die Kosten für den Schulbesuch ihrer Kinder selbst übernehmen.

Der Rest der Mittel wird in Nepal für Transport-, Porto- und Telefonkosten, Fahrgelder sowie aktuelle Fotos der Patenkinder benötigt.Wenn Sie selbst aktiv werden wollen, schauen Sie mal bei "Hilfe für Betrawati" vorbei. Wir und unsere Patenkinder freuen uns über jede mögliche Unterstützung!

htc-nepal

Zuletzt angesehen