Auch Frauen sollten auf Ihr Cholesterin achten!

 

Die Wartezimmer sind voll, von Männern, die von ihren Frauen zum Arzt geschickt werden. „Lass deinen Cholesterinwert bitte überprüfen!“ lautet meist die Ansage. Ja, wir geben es zu: Der Genuss von viel Fleisch und fettigen Gerichten, gepaart mit dem ein oder anderen Bier kann seine Folgen später zeigen. Was aber die Damen immer wieder vergessen ist, dass auch ihr Cholesterinspiegel unausgeglichen sein kann. Denn wir wissen heute, dass zwar häufig Männer von einem zu hohen Spiegel in diesem Bereich betroffen sind, aber auch Frauen können durchaus schlechte Werte aufweisen. Daher sollte es selbstverständlich sein, wenn man schon regelmäßig zum Gesundheitscheck geht, auch diesen Wert durch ein Blutbild ermitteln zu lassen. Warum dies so wichtig sein kann, und warum ein schlechter Cholesterinwert kein typisches Männerding ist, und wie Damen und Herren gleichermaßen etwas zur Unterstützung eines ausgeglichenen Cholesterinwertes tun können, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

 

 

Mit steigendem Alter steigt auch der Cholesterinwert

 

 

 

Man geht mittlerweile davon aus, dass mehr als 60 Prozent der Deutschen erhöhte Werte im Cholesterin aufweisen. Das alles hat vor allem mit zwei Faktoren zu tun: Die falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. Dabei ist allerdings auch auffällig, dass in den wissenschaftlichen Studien belegt werden konnte, dass sich der Cholesterinwert anhand von Alter und Geschlecht festmachen lässt. ABER: Das bedeutet in keinster Weise, dass Frauen davor gefeit sind. Denn vor allem mit dem steigenden Alter kann es schnell passieren, dass der Cholesterinspiegel kippt. Ebenfalls sollen auch der BMI sowie die Fettverteilung im Körper, mit dem Wert zusammenhängen. Dabei wurde auch herausgefunden, dass der Cholesterinwert bei jüngeren Frauen niedriger ist und mit dem Alter ansteigen kann. Und nun kommt das wirklich Überraschende, denn Frauen haben im jugendlichen Alter einen niedrigeren Spiegel als gleichaltrige Männer, während sie dann im fortgeschrittenen Alter sogar einen höheren Cholesterinwert aufweisen, als gleichaltrige Herren. Wer nun denkt, dann halte ich eben Diät oder faste, treibt seinen Cholesterinspiegel sogar noch in die Höhe, zumindest kurzzeitig. Der Wert allein ist allerdings nicht das einzige ausschlaggebende Indiz, sondern auch das Verhältnis zwischen LDL und HDL sind wichtig. Gesamtcholesterin, LDL und HDL sollten also zusammen berücksichtigt werden. Aus medizinischer Sicht kann daraus auch ein Rückschluss auf das Herz-Gefäß-Risiko gezogen werden. Es gibt in den USA sogar Selbsttests, welche seit vielen Jahren dort gerne genutzt werden. Auch in Deutschland kann dieser jetzt nach und nach durchgeführt werden. Wichtig bei all der Thematik ist aber, dass einem bewusst sein muss, dass es ohne Blutfett nicht geht. Unser Organismus würde dann zusammenbrechen. Dabei muss aber auch berücksichtigt werden, dass es sich beim Oberbegriff Cholesterin um ein ganzheitliches System handelt. Es gibt das Gesamtcholesterin sowie das gute und das schlechte Cholesterin. Zumindest wird es umgangssprachlich so genannt. Damit setzt es sich also aus zwei Faktoren zusammen, was am Ende dann den Gesamtwert ausmacht. Je nach Alter und Lebenssituation kann der Gesamtwert einen Unterschied ergeben. Für den einen ist er kein Problem, während der andere durchaus ein gesundheitliches Risiko eingeht.

 

 

 

In den Feinheiten liegt der Unterschied

 

 

 

Generell ist Cholesterin nichts schlechtes, denn es hat einige Aufgaben für unseren Körper zu erledigen. Zum Beispiel wird es benötigt, wenn der Organismus Vitamin D produzieren möchte und dies ist wiederum wichtig für den Knochenbau. Auch in den Zellmembranen ist Cholesterin vorhanden und gilt auch als Transportmolekül. Umgangssprachlich wird zwischen „gutem“ und „schlechtem“ Cholesterin unterschieden. HDL steht dabei für das gute und LDL für das schlechte Cholesterin in der Medizin. HDL sorgt dafür, dass beispielsweise Cholesterin allgemein vom den Gefäßen wegtransportiert wird und zur Leber gelangen kann, dort wird es dann abgebaut. LDL wiederum füllt die Gefäße mit Cholesterin, was wiederum dafür sorgen kann, dass das Herzinfarkt-Risiko steigen kann. Am Besten wäre es, einen hohen HDL Wert und einen niedrigen LDL Wert aufzuweisen. Experten raten dazu, dass der Cholesterinwert mehrmals im Jahr geprüft wird, denn durch eine Veränderung in der Ernährung, kann er sich ebenfalls anpassen und somit verbessern oder verschlechtern, je nachdem wie die Ernährungsumstellung geschieht. Wer sich gesünder ernährt und mehr bewegt, hat gute Chancen, dass der HDL Wert steigt und der LDL Wert sinkt. Geschieht die Ernährungsumstellung andersherum, sodass sie eher zu einer ungesunden Lebens- und Ernährungsweise tendiert, kann hier auch der HDL Wert sinken und im Gegenzug der LDL Wert steigen. Das wirklich Hinterhältige an Cholesterin ist aber, dass man es nicht bemerkt, wenn der Wert aus dem Lot geraten ist. Generell werden sie erst „bemerkt“, wenn es deutlich zu spät geworden ist. Denn dann kommen Diagnosen wie Arteriosklerose. Denn grundsätzlich gibt es keine Symptome, die von zu hohem Cholesterin ausgelöst werden. Wirklich entgegenwirken können Sie nur, wenn Sie Ihre Ernährung komplett umstellen.

 

 

 

Wie kann man den Cholesterinspiegel unterstützen?

 

 

 

Das klingt wirklich wie eine alte Leier, dennoch ist es wichtig, dass bei der Diagnose, zu hoher Cholesterinwert, die Ernährung entsprechend optimiert wird. Zudem sollte auch erwähnt werden, dass es nicht so weit kommen muss, denn man kann auch bereits im Vorfeld entgegenwirken. Dabei ist es vor allem wichtig, dass die Ernährung cholesterinbewusst angepasst wird. Zudem muss auch die Bewegung entsprechend gesteigert werden, denn diese sorgt für einen angeregten Stoffwechsel und dieser ist die Grundlage für alle Funktionen im Körper. Ein bisschen Unterstützung kann nicht schaden, und so hat sich Decouvie diesem Problem angenommen. Ihre Ernährung müssen Sie selbst umstellen, wobei wir hierfür auch ein Buch anbieten. Das Bewegungspensum muss ebenfalls selbst gesteigert werden, aber unser Sortiment im Online Shop bietet Ihnen ein Produkt, dass Sie unkompliziert zu Ihrer gesunden Ernährung einnehmen können. ColoBal-Q10 wurde speziell hierfür entwickelt. Sie können mit diesem Nahrungsergänzungsmittel Ihren Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Enthalten sind in unserem Produkt vier rein pflanzliche Stoffe. Besonders fermentierter Roter Reis bietet den Stoff Monacolin K, welcher sogar in wissenschaftlichen Studien (welche Sie auf unserer Seite unter dem Produkt selbst, einsehen können), nachweislich zur Aufrechterhaltung des regulären Cholesterinspiegels im Blut beitragen kann. Zudem ist auch wertvolles OPC enthalten, welches ein Extrakt aus Traubenkernen darstellt. Coenzym Q10 ergänzt Colobal-Q10 auf hochwertige Weise, denn der körpereigene Stoff ist sogar strukturell verwandt mit Vitamin E und Vitamin K. Sie finden auch Sojalecithin in Colobal-Q10. Somit wäre das Quartett perfekt. Die Angaben zur Einnahme und Dosierung finden Sie im Präparat sowie auf unserer Webseite unter https://www.decouvie.com/fuer-sie/colobal-q10-zur-optimierung-des-cholesterinspiegels-60-kapseln.

 

Das bietet Ihnen Decouvie

 

 

 

Als renommierter Onlineshop für Nahrungsergänzungsmittel bieten wir ein breit gefächertes, aber speziell zusammengestelltes Sortiment an diversen Produkten. Diese dienen zur Unterstützung und begleiten Ihre gesunde und ausgewogene Ernährung. Da Sie bei uns keine Medikamente erhalten, können Sie den Vorteil genießen, alle gewünschten Produkte ohne Rezept bestellen zu können. Decouvie ist Ihr Spezialist an Ihrer Seite, wenn es um die sinnvolle und qualitative Ergänzung der täglichen Ernährung geht. Wir stellen keine Apotheke oder Versandapotheke dar, sodass Sie hier wirklich alles bestellen können, was Sie gerade wünschen. Bitte nehmen Sie dennoch alle Produkte nur verantwortungsvoll ein, und halten Sie sich dabei stets an die Angaben zur Dosierung und Einnahme, welche Sie in der Packungsbeilage finden. Möchten Sie sich einen Vorrat anlegen, so können Sie bei jeder Produktbeschreibung nachlesen, wie viele Kapseln, welche ml Menge an Tropfen oder wie viele Tabletten je Packungsgröße enthalten sind. Informieren Sie sich auch über weitere Themen aus diesem Bereich in unserem umfangreichen Blog. Selbstverständlich können Sie uns auch gerne bei Fragen per Email, Chat oder Telefon konstatieren. Wir sind nämlich immer für Sie da, wenn es um Ihre Anliegen und Ihre Gesundheit geht.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.