Brain Training - Gedächtnisleistung nachhaltig steigern

Unser Gehirn leistet rund um die Uhr Beeindruckendes. Denken, erinnern, Informationen abspeichern, auswerten und verarbeiten, die Organe und den gesamten Körper im Griff behalten und jederzeit die Kontrolle über alles behalten. Was unbemerkt geschieht, verbraucht viel Energie und wir merken meist erst dann, wenn etwas nicht mehr stimmt, dass die Gehirnleistung enorm ist.

Wissenschaftler sind sich einig, dass durch einen gesunden Lebens- und Ernährungsstil die Gehirnleistung positiv beeinflussbar ist. In manchen Teilen kann diese sogar durch den entsprechenden Lebenswandel verbessert werden. Hier setzen vor allem bestimmte Wirkstoffe an, welche das Gehirn in seiner Funktion unterstützen können. Sind Sie bereit für mehr Gedächtnisleistung?

Volle Kraft voraus – das Gehirn gönnt sich keine Pause

Das Gehirn verfügt über 86 Milliarden Nervenzellen und steht unter ständiger Aktivität. Selbst wenn wir schlafen leistet unser Hirn unglaublich viel. Die Wissenschaft konnte feststellen, dass sich die Nervenzellen quasi neu entwickeln lassen. Dies wird Neurogenese genannt. Ein Leben lang kann diese um das Drei- bis Fünffache sogar gesteigert werden.

Durch diese Weiterentwicklung könnte der Mensch sogar von alleine dazu beitragen, dass sich sein Gedächtnis nach und nach verbessert. Doch dieser Prozess ist auch an bestimmte Bedingungen geknüpft. Das Better-Brain-Programm wurde von einem US-Wissenschaftler entwickelt und als Buch herausgegeben. Darin enthalten sind die vier Säulen:

  • Ernährung

  • Bewegung

  • soziale Bindung

  • bewusstes Leben

Dieses Programm soll dazu beitragen einen bestimmten Lebensstil zu fördern und zu unterstützen. Dieser kann dazu beitragen, dass sich das Denk- und Erinnerungsvermögen nach und nach verbessern lässt.

Außerdem soll es sogar helfen das Gehirn vor Stress zu schützen, Depressionen abzuwenden und einen Schutz vor Demenz und Alzheimer aufzubauen. Das hat uns natürlich neugierig gemacht und daher möchten wir Ihnen das Programm hier erklären und näher bringen.

Ganz wichtig ist auch zu wissen, dass das Programm nicht jeden Tag komplett durchgezogen werden muss. Es sollen laut dem Entwickler bereits zwei bis drei Übungen am Tag und eine halbe Stunde Zeit dafür, bereits genügen.

Das Gehirn neu wachsen lassen

Beginnen wir mit der Ernährung, denn dies ist auch die erste Säule im Programm des Better-Brain-Systems. Generell zielt die Ernährung auf eine gesunde und ausgewogene Form hin. Allerdings setzt man den Fokus auf Lebensmittel, welche viele Vitamine, Mineralstoffe, gesunde Fettsäuren und Antioxidantien aufweisen. Diese sollen Entzündungen des Gehirnes, Stress durch freie Radikale und den Alterungsprozess vorbeugen können.

Die Lebensmittel können beliebig zusammengestellt werden. Es geht hier nicht darum Vorschriften zur Ernährung zu machen, sondern vielmehr die Anregung täglich viele Nähr- und Vitalstoffe aufzunehmen und so das Gehirn zu unterstützen und ideal versorgen zu können.

Speziell für das Brainfood haben wir von Decouvie ein Produkt entwickelt, dass genau diese Bedingungen erfüllt. Brain-Support 200 kann die Konzentration und Hirnleistung bei Erwachsenen fördern. | DecouVie GmbH

Mit Brain Support können Sie die Konzentration und Hirnleistung bei Erwachsenen unterstützen und fördern. Die Inhaltsstoffe wurden speziell so zusammengestellt, dass diese sich förderlich auswirken können.

Bitte beachten Sie, dass zu keiner Zeit Nahrungsergänzungsmittel eine Mahlzeit ersetzen können. Sie ergänzen eine ausgewogene, abwechslungsreiche und gesunde Ernährung. Beachten Sie auch stets die Einnahmeempfehlungen, welche Sie, ebenso wie die Dosierung, in der Packungsbeilage finden. Wünschen Sie nähere Informationen zum Produkt, so können Sie sich einen ersten Eindruck dazu in der Produktbeschreibung machen.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Unser freundlicher Support wird sich dann gerne mit Ihnen in Verbindung setzen. Berücksichtigen Sie bitte, dass Sie sämtliche Produkte aus unserem Sortiment ohne Rezept bestellen können. Behandeln Sie unsere Nahrungsergänzungen dennoch mit Verantwortung. Im besten Fall gehen Sie so damit um, wie Sie es mit Medikamenten auch tun.

Trinken Sie unbedingt ausreichend am Tag. Zwischen 1,5 Liter und 2 Liter Wasser sollten es am Tag sein, denn auch zu wenig Wasser im Körper kann die Gehirnleistung sinken lassen. Dabei sollten Sie die Wassermenge über den Tag verteilt aufnehmen und nicht am Nachmittag oder Abend versuchen die gesamte Menge aufzunehmen.

Bewegung und Co. - nützlich auch für das Gehirn

Mit der Bewegungs-Säule ist vorrangig erst einmal die körperliche Betätigung gemeint. Nun ist nicht jeder die Sportskanone des Jahrhunderts, und das ist auch überhaupt nicht nötig. Etwas mehr Bewegung, wie beispielsweise ein paar Schritte mehr zu Fuß, Erledigungen mit dem Fahrrad anstelle mit dem Auto zu unternehmen, oder auch hin und wieder einen Spaziergang in der Woche können schon vieles tun.

Noch besser ist es, wenn sich in die wöchentliche Routine das eine oder andere kleine Heim-Workout einbinden lässt. Der Körper und auch das Gehirn wird es danken. Denn durch die Aktivität wird Sauerstoff in den Körper gepumpt. Dieser ist ein wichtiger Stoff für alle Bereiche. Außerdem regt dies den Stoffwechsel an, der sowohl die Nährstoffe in die Zellen transportiert, als auch Abfallprodukte und nicht nützliche Stoffe aus den Zellen abtransportiert.

Nach all der Anstrengung kommen wir zum gemütlichen Teil, der Entspannung und Erholung. Durch ausreichend Schlaf kann sich der Körper und auch das Gehirn regenerieren. Wer zu wenig schläft merkt schnell einen Konzentrations- und Leistungsabfall. Mindestens sieben bis acht Stunden Schlaf braucht ein Erwachsener pro Tag.

Übrigens: Schlaf nachholen geht nicht. Dennoch können längere Ausruhzeiten nach anstrengenden Tagen durchaus sinnvoll sein. Wichtig ist auch den Rhythmus zu trainieren. Idealerweise geht man immer um die selbe Zeit schlafen und steht um die gleiche Uhrzeit auf. Dies kann tatsächlich trainiert werden. Übrigens: Das gilt auch fürs Wochenende. So lässt sich die Zeit in den Körper programmieren und er kann sich auf die anstehende Erholung einstellen und nutzt diese Effizient. Dies soll die Produktion von Nervenzellen tatsächlich fördern können.

Social Life nicht vernachlässigen – Kontakte pflegen

Das klingt in der aktuellen Zeit absurd, aber soziale Kontakte sind gut fürs Gehirn. Dabei kommt es gar nicht so sehr darauf an, ob Sie sich gegenüber sitzen. Der Austausch mit anderen Menschen ist hier viel wichtiger. So können auch in Zeiten von Social Distancing soziale Kontakte gepflegt werden. Ein Telefonat, Nachrichten per Email oder aufs Handy tun tatsächlich gut.

Dabei sagen Experten sollten wir täglich ein enges, gutes Gespräch führen, mit jemandem der uns wichtig ist und uns nahe steht. Dies baut zudem auch den oxidativen Stress ab der uns frühzeitig altern lassen kann. Also gleich zwei gute Gründe sich täglich mit unseren Lieben auszutauschen.

Und es ist tatsächlich völlig egal von was oder über was Sie reden. Hauptsache Sie tauschen sich intensiv aus. Am besten beenden Sie das Gespräch mit einem positiven Thema und guten Schlusswort, denn auch dies wirkt sich positiv auf Ihre Stimmung und Ihre Denkweise aus.

Sobald die Phasen des Lockdowns beendet sind, und man wieder auch guten Gewissens sich mit anderen treffen kann, sollten auch kleine Kaffeerunden, Grillabende oder einfach nette gesellschaftliche Beisammensein wieder genutzt werden. Denn auch dies tut gut, und soll dazu beitragen, dass Stress abgebaut und neue Nervenzellen gebildet werden können.

Bewusst Leben und sich Zeit nehmen

Leben Sie hier und jetzt und genießen Sie das Leben. Gönnen Sie sich hin und wieder etwas und bauen Sie vor allem Stress ab. Gehen Sie auch mal offline und seien Sie in Ihren Ruhepausen oder am Wochenende einfach nur für sich da und nicht erreichbar.

Ganz wichtig ist es auch, dass Sie nicht kurz vor dem Schlafengehen noch ins Tablet gucken, oder Ihrem Smartphone umher surfen, sondern digitale Geräte mindestens eine Stunde vor der Bettruhe auf die Seite legen. Denn diese halten uns besonders wach und lassen das Gehirn nur schwer zur Ruhe kommen.

Zum Abschluss noch eine kleine Trainingsübung für das Gehirn. Denn natürlich gehören zu dem oben genannten Programm auch zahlreiche Brain-Training-Übungen, aber wir haben uns bewusst auf die vier Säulen konzentriert. Hier noch eine witzige Übung für den Alltag. Wenn Sie Rechtshänder sind, dann probieren Sie doch mal Türen, Zähneputzen oder ähnliche Handgriffe mit der linken Hand zu erledigen. Linkshänder probieren es dann eben mal mit der rechten Hand. Dies soll die Gehirnaktivitäten aktivieren und langfristig das Gedächtnis verbessern können.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.