Das Auge im Alter - Vorbeugen und auf die Ernährung achten

 

Die Augen sind wahrlich faszinierend. Unbemerkt können Sie Nahes und Fernes einfach scharfstellen. Passen sich auch den Lichtverhältnissen an und das alles binnen Sekundenbruchteilen. Nicht ohne Grund gelten die Augen als eines der wichtigsten Sinnesorgane beim Menschen. Allerdings auch nur, wenn sie wirklich richtig funktionieren. Vor allem Kurzssichtigkeit ist in unseren Gefilden stark verbreitet. Davon betroffen können schon Kinder und Jugendliche sein. Die Augen werden generell schlechter mit dem Alter. Was selbst bei keiner bestehenden Kurzsichtigkeit irgendwann zu einer Weitsichtigkeit führen kann. Was dies für Auswirkungen haben kann und wie Sie Ihre Augen ideal unterstützen können, damit die Sehkraft auch im Alter möglichst hochwertig erhalten bleiben kann, das erfahren Sie heute hier.

 

 

 

Was, wenn wir auf einmal schlechter sehen

 

 

 

Fast 80 % der Reize, die aus der Umwelt zu uns gelangen, werden über das Auge erkannt. Erst wenn die Sehkraft nachlässt, merken wir, wie wichtig unsere Augen eigentlich für uns sind. Jeder erkrankt irgendwann einmal an Augenkrankheiten, wie die Bindehautentzündung oder dem Gerstsenkorn. Auch Verletzungen können vorkommen. All dies kann dazu führen, dass mit zunehmendem Alter die Sehkraft beeinträchtigt wird. Darüber hinaus können Stress, der natürliche Alterungsprozess und auch UV-Strahlung sowie trockene Luft oder andere Reize, wie Gase oder Umweltgifte die Augenkraft schwinden lassen. Doch wir wachen nicht eines Morgens auf und sehen plötzlich schlechter. Es ist ein schleichender Prozess, und wir bemerken erst, dass etwas vor sich geht, wenn die Sehkraft wirklich eingeschränkt ist. Nun kommen wir zu den beiden unterschiedlichen Varianten. Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit. Bei der Weitsichtigkeit können wir Dinge, die nah vor uns sind, nur schlecht sehen. Deswegen halten ältere Menschen Bücher oder Zeitungen immer weiter von den Augen weg. Eine Lesebrille, wie sie umgangssprachlich genannt wird, kann hier Abhilfe schaffen. Bei der Kurzsichtigkeit können wir nahe liegende Dinge gut erkennen, alles was aber in der Ferne liegt, wird unscharf und verschwommen. Mit einer entsprechenden Brille oder den passenden Kontaktlinsen lässt sich dies häufig beheben. Aber ein Manko gibt es: Die Augen können mit der Zeit immer schlechter werden. Das betrifft übrigens beide Sehprobleme. Die Sehstärke wird in Dioptrien angegeben. Wer kurzsichtig ist, findet vor seiner Dioptrienzahl ein Minus, wer weitsichtig ist, ein Plus. Auch die Möglichkeit zur Augenkorrektur über eine Operation, wie beispielsweise mit der Laserbehandlung kann zum Erfolg führen, doch hierfür sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu paart sich noch der Bereich der Alterssichtigkeit, die in Fachkreisen Presbyopie genannt wird. Hierbei handelt es sich nicht um eine Erkrankung der Augen.

 

 

 

Wie kommt es zur Alterssichtigkeit?

 

 

 

Diese Form der Fehlsichtigkeit ist ein eigentlich normaler Prozess. Mit voran schreitendem Alter verliert die Linse des Auges mit der Zeit ihre Elastizität. Das bedeutet, dass die vorhandene Brechkraft nicht mehr ausreichend ist. Dies führt dazu, dass das Licht unter der Netzhaut nicht mehr genau genug gebündelt werden kann. Das Resultat ist eine unscharfe Sicht. Zudem kommt, dass viele ältere Menschen auch unter trockenen Augen leiden. Ein Problem das hier mit einher geht ist, dass das Auge versucht dies auszugleichen und den Tränenfluss anregt. Ständig tränende Augen können ein Indiz dafür sein. Zudem kann dies das gesamte Auge stark reizen, sodass sie stets gerötet sind und brennen oder ein kratzendes Gefühl abgeben. Hier ist es wichtig, dass der Gang zum Augenarzt gewählt wird, denn nur dieser kann den vollen Umfang eruieren und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen. Doch was können wir tun, um unsere Augen auf das kommende Alter gut vorzubereiten? Der Schlüssel zum Erfolg ist eine Kombination aus Augenpflege und Ernährung. Wer raucht, und das vielleicht über Jahre, fördert eine Erblindung. Das Nervengift Nikotin soll dafür verantwortlich sein. Auch ein starker Alkoholkonsum soll zu schlechteren Augen führen können. Darüber hinaus lagern wir unseren Stoffwechsel häufig durch eine ungesunde Ernährung mit Gift- und Schlackstoffen zu. Wer seine Augen aber pflegen möchte, sollte sich seine Lebens- und Ernährungsweise einmal genauer ansehen.

 

 

 

Möhren und Co. für starke Augen?

 

 

 

Tatsächlich soll das in Karotten enthaltene Carotin die Sehkraft stärken können. Wer allerdings raucht, sollte damit vorsichtig sein, denn Carotin und die enthaltenen Stoffe im Tabak können eine gefährliche Mischung ergeben. Dennoch erklären Wissenschaftler, dass eine gute Nährstoffversorgung sich ebenfalls förderlich auf die Gesundheit der Augen auswirken soll. Vor allem Vitamin C und A sind hier wichtig. Grundsätzlich liegt es aber nicht an einzelnen Stoffen, sondern vielmehr an einer ganzheitlichen gesunden und ausgewogenen Ernährung. Ein schlechter Cholesterinspiegel, eine zu fettige und zuckerlastige Ernährung sowie Bewegungsmangel sollen ebenfalls negative Auswirkungen auf die Sehkraft haben können. Omega-3-Fettsäuren sollen zudem die Augen unterstützen können. Damit auch Sie ohne große Umwege dies alles nutzen können, finden Sie bei Decouvie entsprechende, hochwertige Nahrungsergänzungsmittel. Gerade Stoffe wie Omega-3-Fettsäuren nehmen wir im Alltag viel zu wenig auf. Wer verspeist schon täglich Seefisch? Denn in diesem wäre das Omega 3 ausreichend enthalten. Auch Lecithin kann eine Unterstützung der Augen bieten. Deswegen erhalten Sie bei Decouvie auch das kombinierte Produkt Omega-3 & Lecithin. Schützen Sie Ihre Augen unbedingt vor UV-Strahlung mit einer geeigneten Sonnenbrille. Die Saison beginnt übrigens nicht erst im Sommer, sondern im Frühling. Die Strahlen der Sonne können im Frühjahr sehr intensiv sein. Sobald sie das erste Mal vom Himmel strahlt, sollten Sie zur Sonnenrille mit hohem UV-Schutz und Filter greifen. Bis in den Herbst, und auch im Winter, sollte sie ein treuer Begleiter sein.

 

 

 

Überdenken Sie Ihre Ernährung

 

 

 

Machen wir einen kleinen Ausflug in Ihren Organismus. Ist Ihr Stoffwechsel nicht aktiv genug, so lagern sich Giftstoffe, Schlacken und allerhand unnötige Belastungen in Ihren Zellen ab. Deswegen sollten Sie immer, bei jeder Ernährung, darauf achten, dass Sie etwas für Ihren Stoffwechsel tun. Dies gelingt über eine gute Zusammenstellung der Lebensmittel, mit hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln und ausreichend Bewegung sowie genügend Wasserzufuhr pro Tag. Es kann sich immer lohnen, die aktuelle Ernährung auf den Prüfstand zu stellen und Korrekturen vorzunehmen, denn auch wir und unser Organismus verändern sich im Laufe der Zeit. Wir haben dann einen veränderten Nähr- und Vitalstoffbedarf. Hierauf reagiert Decouvie mit seiner Produktpalette. Beachten Sie bei Ihrer Auswahl, welche Ernährung Sie aktuell aufweisen und welchen Bedarf Sie daraus für sich ermitteln. Viel Stress und Hektik im Alltag lassen eine gute Versorgung rein über Lebensmittel oftmals nicht zu. Davon abgesehen, ist auch die Lebensmittelqualität stark schwankend, sodass eine ausreichende Abdeckung meist nicht wirklich gewährleistet sein kann. Die gewünschten Nahrungsergänzungen dienen tatsächlich rein als Ergänzung. Das bedeutet, dass sie nur zu einer entsprechenden Nahrungszufuhr eingenommen werden dürfen. Gehen Sie stets verantwortungsvoll mit diesen Produkten um, und informieren Sie sich über die Dosierung und Einnahme in der Packungsbeilage. Decouvie Artikel bieten keinen Ersatz für diese Lebensweise und können auch keine vollständigen Mahlzeiten ersetzen. Informationen zu den Inhaltsstoffen sowie zur Menge an Kapseln, Tropfen oder Tabletten je Packungsgröße finden Sie in den Produktbeschreibungen. Legen Sie zur Bestellung die gewünschten Produkte in Ihren Warenkorb und freuen Sie sich dann auf Ihre Lieferung. Da wir nicht als Versandapotheke oder Apotheke auftreten, erhalten Sie alle Bestellungen ohne Rezept, was viel Zeit und Aufwand sparen kann. Genießen Sie den Komfort sich gute Unterstützung direkt m mit wenigen Klicks nach Hause ordern zu können. Für Fragen stehen wir gerne für Sie zur Verfügung. Sie können über drei Wege, per Chat, Email oder Telefon, direkt Kontakt zu uns aufnehmen. Gerne kümmern wir uns um Ihre Anliegen. Das gesamte Sortiment unseres Shops steht Ihnen 24 Stunden zur Verfügung.

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.