Der Sommer ist da und damit die Zeit der süßen Verlockungen!

„Wer ist so fest, den nichts verführen kann?“

 

Langenaltheim, 30.06.2011 - Nun ist sie wieder da, die sonnige Zeit der süßen Eisbecher, köstlichen Kuchen, betörender Longdrinks und lockender Cocktails auf der Terrasse, im Strand- und Parkcafè, im Schwimmbad und an der Strandbar. Die Verführer Sommer, Sonne, Süßes und Alkohol gehören einfach zusammen und machen diese Jahreszeit so liebenswert. Zudem kommen ausgiebige Grillabende und BBQ-Sessions mit Freunden und der Familie. Viele haben ihren festen Grillplatz im Garten installiert, oder ihren eigenen Stammplatz am See oder Ufer. Klar, dass hier auch der leckere Salat nicht fehlen darf. Als Topping ein paar Finger-Foods, Baguette und tolle Saucen. Das deftige Essen und die süßen Verführungen haben einen kleinen Haken. Doch wie leicht folgt dem Genuss der Verdruss! Der Blutzucker schnellt in die Höhe (Hyperglykämie) oder rast in den Abgrund (Hypoglykämie), Heißhunger auf Süßes, Mattigkeit, übermäßiger Durst, Gereiztheit und Gemütsverstimmung können die Folge sein. Aber auch Haut, Haare, Nägel, die Leber, das Verdauungs-, Nerven- und Immunsystem werden bei allzu üppigen Sommerfreuden arg strapaziert - Eiweiß- und Fettstoffwechsel in Mitleidenschaft gezogen.

 

Der Grund für getrübte Sommerfreude

 

Woran liegt das? Für alle wichtigen Stoffwechselaktivitäten benötigt der Körper Komponenten des umfangreichen Vitamin-B-Komplexes. Von dieser wasserlöslichen Wirkstoffgruppe sind etwa zehn für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit des Menschen unerlässlich. Wird ihr Bedarf nicht ausreichend gedeckt, kommt es unweigerlich zu gesundheitlichen Einschränkungen. Zudem ist es auch so, dass eine falsche, zu fettige oder zu zuckerhaltige Ernährung, sowie eine einseitige Ernährungsweise dazu führen, dass der Bedarf nicht ausreichend gedeckelt wird. Wer viel unter Stress steht oder einen hohes Leistungspensum, ob körperlich oder geistig, zu schaffen hat, der hat einen höheren Bedarf an Vital- und Nährstoffen und muss diesen ebenfalls jeden Tag decken. Das ist aber oftmals nicht möglich. Die Betroffenen erklären immer wieder, dass sie sowohl unter Druck stehen als auch einfach zeitlich nicht dazu kommen, sich jeden Tag darüber Gedanken zu machen, wie sie ihren Bedarf ausreichend decken können. Das kann langfristig Folgen für das allgemeine Wohlbefinden, das Immunsystem und natürlich auch den gesamten Körper haben.

 

B-Vitamine bedürfen besonderer Beachtung

 

"Auf die Gegner muss man wohl achten, denn niemand bemerkt unsere Fehler eher als sie".

(Antisthenes). In diesem Fall sind die Gegner eher unser Körper und unser Organismus, denn wenn wir uns falsch ernähren, oder zu wenige bewegen und gleichzeitig eine zu geringe Menge an Nähr- und Vitalstoffen aufnehmen, dann schaden wir uns selbst. Hierbei kommt es häufig zu Mangelerscheinungen, welche dann erst bemerkt werden, wenn es schon zu spät ist. Denn am Anfang kann der Organismus einen kurzfristigen Mangel kompensieren. Dies aber wird immer schwerer, je länger er bestehen bleibt. Nun besteht in unserer Gesellschaft, aufgrund der Ernährungsgewohnheiten, allgemein schon ein relativer Mangel an einigen B-Vitaminen. In der Regel ist dieser bedingt durch das Überangebot an Zucker und weißen Mehlen. Denn zum Abbau und zur Verwertung solcher isolierten Kohlenhydrate benötigt der menschliche Organismus viele B-Vitamine - im Verdauungstrakt, für den Transport im Blutkreislauf und bei der Einschleusung in die Zelle zur Energiegewinnung. Dabei legen wir selbst, je nach Lebensweise, diesem Prozess große Felsbrocken in den Weg.

 

Die Aufnahme wird häufig blockiert oder gehemmt

 

Kommt neben dem hohen Zuckerverbrauch auch noch Alkohol ins Spiel, ist eine Unterversorgung vorprogrammiert. Denn wird Alkohol im Körper abgebaut, verbraucht dieser Vorgang ebenfalls erhebliche Mengen an Vitamin B. Zudem blockiert Alkohol die Aufnahme von B-Vitaminen im Darm und deren Transport in die Nervenzellen. Nicht umsonst werden daher Zucker und Alkohol als Vitamin-B-Räuber bezeichnet. Doch wie es so mit Räubern sein kann, verfügen sie oft über einen besonderen Charme und wir lassen uns nur allzu gern von ihnen verführen. Ernährungsexperten raten allerdings dazu, den Genuss so gering wie möglich zu halten. Gerade weil wir uns heute nur selten bewegen, können wir die zugeführten Energiebomben nicht verbrauchen und lagern diese ein. Dass sie allerdings keine positiven Energiequellen sind, sondern dazu führen, dass der Organismus und Stoffwechsel verlangsamt werden, und dadurch die Aufnahme wichtiger Stoffe gehemmt wird, verstehen viele leider noch nicht. Selbst wer viel Sport treibt und auf seine Ernährung wert legt, sollte von viel Zucker Abstand halten. Er lässt den Insulinspiegel kurzzeitig in die Höhe schnellen und sorgt dann für Heißhungerattacken. Eine vernünftige Ernährung kommt fast ohne zusätzlichen Zucker oder Zuckerersatzstoffe aus. Wer es wirklich gerne süß mag, sollte auf pflanzliche Alternativen zurückgreifen. Aber auch mit diesen sollte sparsam umgegangen werden. Der Körper gewöhnt sich sehr schnell daran, weniger Zucker zu erhalten. Die Umgewöhnung ist in der Regel nach 14 Tagen bereits vollständig erledigt. So können Sie unkompliziert auch Ihre Ernährung umstellen, und achten dabei jeden Tag ein Stückchen mehr auf sich und Ihre Gesundheit.

 

Mit Vernunft und Vorsorge die Verführung ohne Reue genießen!

 

"Was sich noch nicht zeigt, ist leicht zu verhüten". (Laotse, Tao Te King).

Steht dem Körper jedoch der Vitamin-B-Komplex, mit all seinen essentiellen Komponenten, ausreichend zur Verfügung, kann er mit vielen Herausforderungen fertig werden und gleichzeitig seiner Entgiftungsfunktion gegenüber Alkohol, Nikotin usw. gerecht werden. Dann ist auch, hin und wieder, ein Techtelmechtel mit den süßen Verlockungen des Sommers ohne böse Folgen erlaubt. Tatsächlich kann hier Aminoplex von Decouvie eine gute Unterstützung darstellen, um dieses Prozesse anzuregen. Zudem bietet die Zusammensetzung eine optionale Versorgung, und kann dadurch im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung als hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel eingestuft werden. "Es ist doch nicht genug, eine Sache zu beweisen, man muss die Menschen zu ihr auch noch verführen." (Friedrich Nietzsche (1844-1900), dt. Philosoph). Doch es ist nicht nur wichtig, dass alle B-Vitamine mengenmäßig ausreichend zugeführt werden - sie sollten auch optimal verwertbar, das heißt leicht und gut absorbierbar sein. Diesen Anspruch gewährleistet die renommierte Firma DecouVie mit ihrem vitalaktiven Bioprodukt Amino-Plex-B. Dieser sommerliche Bestseller, auf Basis von ernährungsphysiologisch hochwertigem Sojaöl, versorgt den Organismus optimal mit den Vitaminen B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), B6 (Pyridoxin), B7 und B8 (Biotin), B9 (Folsäure), B10 (PABA - para-Aminobenzoesäure) und B12 (Cobalanin). Amino-Plex-B möchte Sie zu einem sommerlichen Genuss ohne Reue verführen, damit Sie diese schöne Jahreszeit voller Energie und Gesundheit genießen können.

 

Amino-Plex-B so sollte es eingenommen werden
 

Grundsätzlich sollten Sie immer auf die Angaben in der Packungsbeilage achten. Nehmen Sie das Produkt nur ein, wenn Sie die Informationen ausführlich und aufmerksam gelesen haben. Auch wenn es sich nicht um Medikamente aus der Apotheke handelt, und Sie diese ohne Rezept bei uns bestellen können, sollten Sie stets auf eine gesunde Ernährung und die Einnahmeempfehlung achten. Dosieren Sie das Nahrungsergänzungsmittel immer, wie es in den Details des beiligenden Blattes beschrieben wird. "Wenn wir schon verführen - dann soll es zur Gesundheit führen." (Daniel Kufer, Geschäftsführer der Fa. Decouvie). Und damit dies gelingen kann, werden von Decouvie im Shop ausschließlich hochwertige Produkte angeboten. Die Inhaltsstoffe können Sie in den Produktbeschreibungen nachlesen. Sollten dennoch Fragen bestehen, können Sie sich per Telefon, Chat oder Email an unseren Support wenden, der Ihnen auch gerne beratend zur Seite steht. Bestellen Sie direkt in unserem Onlineshop die Nahrungsergänzungsmittel, welche für Sie in Frage kommen und berücksichtigen Sie dabei immer Ihren individuellen Bedarf. Nahrungsergänzungen können eine ausgewogene und regelmäßige Ernährung nicht ersetzen. Sie können aber bestimmte Prozesse im Körper unterstützen und sollten so auch verstanden und eingesetzt werden. Amino-Plex-B von Decouvie kann helfen, einen bestehenden Mangel auszugleichen, oder ein mögliches Defizit an Vitamin-B vorzubeugen. Des Weiteren sollten Sie auch darauf achten, dass Sie ausreichend Flüssigkeit aufnehmen. Denn der Stoffwechsel benötigt dringend Flüssigkeit, damit er aktiv bleiben kann.

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.