Wenn der Körper neue Wege geht

So können die Wechseljahre kommen

 

In den Wechseljahren signalisiert der Körper unmissverständlich, dass nun andere Zeiten anbrechen: Vor der eigentlichen Menopause leiden viele Frauen unter Beschwerden, die ihre Lebensqualität erheblich einschränken. Doch frau kann die unliebsamen Begleiterscheinungen des Älterwerdens mit einer Anpassung ihres Lebensstils abschwächen. Mindestens ebenso hilfreich ist eine positive Einstellung gegenüber dem eigenen Körper.

Im ersten Abschnitt der Wechseljahre, der so genannten Prämenopause, nimmt die Produktion von Sexualhormonen nach und nach ab. Diese Phase des Klimakteriums wird oft von heftigen Hitzewallungen begleitet, die rund um die Uhr bis zu 20 Mal täglich auftreten können. Jede dritte Frau muss deshalb ärztlich behandelt werden. Schlafstörungen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen sind in diesen Jahren ebenso weit verbreitet wie schmerzende Brüste und ein Verlust der Libido.

Durch sinkende Östrogenwerte nimmt das Risiko von Osteoporose zu. Frauen werden in den Wechseljahren außerdem anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Für Knochen wie für Herz gilt aber, dass frau die Risiken durch eigenes Zutun erheblich senken kann: Wer sich bewusst ernährt, auf ein niedriges Körpergewicht achtet, nicht raucht, Alkohol in Maßen genießt und sich regelmäßig bewegt, hat beste Chancen, die Wechseljahrbeschwerden in Schach zu halten. Umstritten hingegen ist die Hormonersatztherapie (HET), weil sie unter dem Verdacht steht, das Risiko für Brustkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen weiter zu erhöhen.

Gegen Befindlichkeitsstörungen in den Wechseljahren hat das Gesundheitsunternehmen DecouVie das Naturpräparat Meno-Plex entwickelt (www.decouvie.com/...). Die Kapseln enthalten unter anderem Curcuma, dessen Wirkstoff Curcumin den Knochenabbau hemmt und der Arteriosklerose sowie bestimmten Krebsarten vorbeugt. Ähnlich wirkt Leinsamen: Die verdauungsfördernde Schale des Samens gilt als Krebshemmer und senkt die Anfälligkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren.

Als dritten wirksamen Bestandteil enthält Meno-Plex Broccoli, der mit Mineralstoffen wie Calcium, Kalium und Magnesium sowie den Vitaminen C, A und B2 der Müdigkeit zu Leibe rückt. Doch der wichtigste Wirkstoff bleibt die eigene Psyche, wie Daniel Kufer, der Gründer von DecouVie betont: „Es gilt, den Körper in der Veränderung anzunehmen und noch genauer auf ihn zu hören.“ So kommt frau mit Freude in einer neuen Lebensphase an. Dort warten nämlich allerlei genussreiche Erfahrungen ‒ etwa ein entspannteres Liebesleben, bei dem Verhütung kein Thema mehr ist.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.