Pillen, Pulver, Granulat und Co.

Ist wirklich die Konsistenz entscheidend, ob ein Produkt schneller im Körper wirkt? Gilt wirklich die Faustregel: Flüssigkeiten dringen am ehesten im Körper durch? Logisch klingt es ja, aber was ist wirklich an diesem Mythos dran?

Wer in die Apotheke oder Drogerie geht, weil er sich nach einem Nahrungsergänzungsmittel umsehen möchte, steht meist vor einem vollen Regal und damit vor gleich mehreren Problemen: Welches Präparat ist überhaupt geeignet und welche Darreichungsform passt? Auf den Packungen und in der Werbung wird viel versprochen, was später meist so nicht eingehalten wird. Grundproblem ist: Wer sich für ein Nahrungsergänzungsmittel entscheiden möchte, sollte vor der Einnahme mit dem Hausarzt abklären, ob dies überhaupt nötig ist. Zahlreiche Deutsche geben jedes Jahr Unsummen an Geld aus, nur um völlig unnötige, und teilweise auch wirkungslose Präparate einzunehmen. Stellt sich heraus, dass ein Mangel eines bestimmten Stoffes im Körper besteht, kann auch der Arzt einen Empfehlung aussprechen, welches Präparat geeignet ist. Schließlich ist jeder Patient individuell zu behandeln. Was beim Nachbarn wunderbar gewirkt hat, kann beim eigenen Problem völlig wirkungslos sein oder der Körper reagiert sogar über. Daher immer auch über die korrekte Dosierung und Konzentration des Stoffes im Präparat sprechen.

Nun steht also fest welcher Stoff eingenommen werden soll und in welcher Konzentration es im Präparat vorhanden sein sollte, damit es seine Wirkung zeigen kann. Nun steht der Patient vor dem Problem: Pille, Pulver, Brausetablette oder Flüssigkeit? Jetzt kommen die Fakten ins Spiel. Neben den eigenen Vorlieben sollte auch beachtet werden, was zusätzlich im Produkt enthalten ist. Um dies zu veranschaulichen - Ein kleiner Ausflug in die Schmerzmedikation:

Mittel gegen Kopfschmerzen gibt es in allen vier oben genannten Varianten. Viele greifen direkt zur Brausetablette oder Tropfen, da sie davon ausgehen, dass dies am Schnellsten im Körper wirkt. Fakt ist aber, dass eine Tablette, welche beispielsweise mit Lysin als Zusatzstoff angeboten wird, deutlich schneller wirkt im Körper als die Flüssigkeiten.

So verhält es sich auch mit Nahrungsergänzungsmitteln. Wer auf hochwertige Produkte wert legt, und dabei darauf achtet, welche weiteren Stoffe im Präparat enthalten sind, kann sich dann tatsächlich selber aussuchen, ob er lieber eine Tablette, eine Brausetablette, eine Pille oder eine flüssige Darreichungsform auswählen möchte. Einzig und allein der allgemeine Nutzen für den Körper sollte im Fokus stehen, denn moderne Mittel von hoher Qualität bieten in allen Darreichungsformen das Optimum für jeden Verbraucher.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.