Blutzuckerspiegel – den sollten Sie im Auge behalten!

Der Blutzuckerspiegel ist ein wichtiger Gesundheitsindikator

Ist er zu hoch, kann dies ein Alarmsignal sein. Ist er zu niedrig, geht es dem Menschen gesundheitlich ebenfalls nicht gut. Doch was ist das richtige Mittelmaß und was kann durch die Ernährung getan werden, damit der Blutzuckerspiegel den richtigen Wert beibehält? Diesen Fragen sind wir nachgegangen und haben viele wichtige Fakten rund um das Thema gesammelt.

Was ist ein Normwert für Blutzucker im Körper?

Als "normal" kann ein Blutzuckerwert nur dann eingestuft werden, wenn er im nüchternen Zustand gemessen wurde. Dies bezieht sich natürlich nicht auf den Alkoholkonsum, sondern vielmehr auf die Tatsache, dass der Wert dann gemessen wird, wenn zuvor mindestens acht Stunden keine Nahrung aufgenommen wurde. Dann gilt der Körper als nüchtern und der Wert kann ermittelt werden. Pro Deziliter sollte der Blutzucker bei 80 bis 100 Milligramm liegen. Der Ausgabewert wird in den Kürzeln mg/dl dargestellt. Während des Tages, wenn Nahrung aufgenommen wird kann der "normale" Wert auf 140 mg/dl ansteigen. Liegen die Werte jedoch dauerhaft im nüchternen Zustand über einem Wert von 126 mg/dl sollte reagiert werden, denn dies bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel gesenkt werden muss. Sehr hohe Werte wie im Bereich von 200 mg/dl aufwärts sollten sofort ärztlich untersucht werden. Bei sehr hohen Werten im nüchternen Zustand besteht die Gefahr an Diabetes erkrankt zu sein. Ein sehr hoher Blutzuckerspiegel kann ein Indikator dafür sein und sollte auf keinen Fall unterschätzt werden.

Was erhöht den Blutzuckerspiegel?

Es gibt viele Faktoren die den Spiegel des Blutzuckers erhöhen können. Und dabei muss der Betroffene nicht unbedingt an Diabetes leiden, außer der Wert bleibt, wie oben erwähnt, konstant zu hoch. Größter Faktor für einen erhöhten Blutzuckerspiegel ist die Ernährung. Vor allem kohlenhydrathaltige Lebensmittel lassen den Spiegel drastisch in die Höhe schnellen. Weiterhin verantwortlich für einen rasanten Anstieg kann Traubenzucker sein. Dieser muss nicht einmal nur in reiner Form genossen werden, sondern ist auch versteckt in vielen Lebensmitteln zu finden. Langsam steigt der Blutzuckerspiegel beispielsweise beim Konsum von Vollkornprodukten an. Diabetes-Patienten sollten daher stets eine Ernährungsweise wählen, bei der Kohlenhydrate wie beim Vollkornbrot den Zuckerspiegel im Blut langsamer ansteigen lassen.

Weitere Faktoren für einen erhöhten Blutzuckerspiegel:

Krankheit
Medikamente
Stress
Psychische Belastungen
Menstruation


Den Blutzuckerspiegel wieder ins Lot bringen

Den Blutzuckerspiegel bei gesunden Menschen wieder einzustellen kann durch eine vollwertige Ernährung gewährleistet werden. Diese sollte aus gesunder und ausgewogener Zusammenstellung an hochwertigen Lebensmitteln bestehen. Wer die Diagnose Diabetes erhalten hat, muss sich an den entsprechenden Diät-Ernährungsplan halten. Pauschalisiert sollte hier kein Patient handeln, denn zwischen den Typen Diabetes 1 und Diabetes 2 gibt es große Unterschiede. Lebensmittel mit einen niedrigen GI Wert (Glykämischen Index) sind ideal für eine Ernährung, welche den Blutzuckerspiegel senken soll. Des weiteren sollten gesunde Flüssigkeiten in ausreichender Menge täglich zugeführt werden. Wer nun noch Fett im Essen reduziert, sich ausreichend bewegt und eventuell, sofern nötig, sein Gewicht reduziert, hat gute Karten, den Blutzuckerspiegel in den Griff zu bekommen. Sollten alle Tipps nicht helfen, so kann der Arzt eine entsprechende medikamentöse Therapie einleiten.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.