Die Vitalität des Körpers bewahren und den Alterungsprozess natürlich aufhalten

Der Mensch ist so veranlagt, dass er gerne bis ins hohe Alter vital und fit bleiben möchte. Auch das Aussehen spielt in unserer heutigen Zeit dazu eine große Rolle. Ein möglichst jugendliches Erscheinungsbild gilt heute als besonders attraktiv und wirkt auf die Meisten gesund. Damit dies auch erreicht werden kann, greifen viele daher zu operativen Eingriffen oder lassen sich chemische Substanzen zur Faltenunterspritzung injizieren. Dies jedoch wirkt nur äußerlich und meist auch wenig natürlich. Der Körper hingegen schreitet in seinem Alterungsprozess unaufhaltsam fort. Dem kann jedoch entgegengewirkt werden, und zwar ohne Operationen oder Spritzen.

Wäre es nicht toll, wenn man mit 60 Jahren noch die Vitalität eines 30-Jährigen hätte? Um die Leistungsfähigkeit zu bewahren muss niemand umständliche Übungen vollführen, zahlreiche Pillen einnehmen oder sich gar einer Verjüngungskur unterziehen. Das alles braucht es überhaupt nicht, um zu erreichen, dass der körperliche Alterungsprozess verlangsamt wird. All dies kann auf natürlichem Wege erzielt werden. Wichtig hierbei ist, dass bewusst gemacht wird, welche Faktoren dazu führen, dass der Körper an Leistung verliert. Wer diese Fakten kennt, weiss auch, wie der Alterungsprozess verlangsamt werden kann, und wie die Vitalität und Leistungsfähigkeit erhalten werden kann.

Freie Radikale sind Gift für den Körper. Ein ungesunder und schnell alternder Körper jedoch führt auch dazu, dass die Psyche in Mitleidenschaft gezogen wird. Melatonin ist ein Stoff, der im Gehirn dafür sorgt, dass der Mensch sich gut fühlt, gute Laune hat. Er sorgt aber auch für einen umfangreichen Zellschutz im Körper. Fehlt dieser Stoff, oder wird dieser zu wenig produziert können sich die Anzeichen dafür klar in der Psyche und auf der Haut bemerkbar machen. Die Leistungsfähigkeit sinkt, der Mensch neigt unter Umständen sogar zu Depressionen, der Teint wirkt fahl und matt. Die Lösung der Medizin ist hier ein Gang zum Arzt, welcher dann Pillen verschreibt, welche Melatonin beinhalten oder die Produktion anregen sollen. Dabei sollte einem bewusst sein, dass jede Pille den Körper auch gleichzeitig belasten kann. Gesünder ist es mehr Tomaten und Tomatenmark in den Speiseplan zu integrieren. Dies kann, ab einer bestimmten Menge, einen gleichen Effekt erzielen. Außerdem schützt dies auch vor Veränderungen der Zellen, und wirkt so gleichzeitig positiv auf die Stimmung und auf den Zellschutz ein.

Ein weiterer Fit-Macher und Fit-Halter ist Serotonin. Dieser Botenstoff ist wichtig für den gesamten Ablauf im Körper und hat ebenfalls einen gewichtigen Beitrag zur Stimmung und dem körperlichen Befinden eines Menschen. Auch hier kann jeder durch die Ernährung dazu beitragen, dass dieser Stoff im Körper ausreichend vorhanden ist. Lieferanten von Tryptophan, welches im Körper zu Serotonin umgewandelt wird, sind unter anderem:

Frische Feigen, Papaya, Bananen, Ananas, Avocados und viele andere exotische Früchte. Diese sorgen für gute Laune und halten darüber hinaus fit, da sie ein reichhaltiger Lieferant an Vitaminen und Mineralstoffen sind.

Ein weiterer Trick, der mittlerweile sogar in wissenschaftlichen Kreisen erprobt wurde ist, nach 18 Uhr nichts mehr zu essen. Das klingt wie eine Großmutter-Weisheit, hat aber durchaus seine Vorteile. Nachgewiesen wurde, dass Personen, welche am Abend noch gegessen haben, also nach 18 Uhr einen Anstieg der nächtlichen Körpertemperatur aufwiesen. Üblicherweise sollte die Temperatur im Schlaf absinken und nicht ansteigen. Dies sorgt für eine große Anstrengung des Körpers, außerdem kann dies auch der Grund für nächtliche Schlafprobleme sein. Wer nach 18 Uhr nicht mehr isst, sorgt dafür, dass der HGH-Spiegel ansteigt. Dies ist ein praktischer Faktor, denn dieser Spiegel kann die Fettverbrennung anregen. Dies wiederum kann die Haut straffen. Auch werden somit die Risiken einen Herzinfarkt zu erleiden oder einen Schlaganfall zu bekommen, deutlich reduziert. Durch diese einfachen Tricks kann jeder bis ins hohe Alter fit bleiben. Wer sich nun noch gesund ernährt, auf eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Flüssigkeitszufuhr und genügend Bewegung achtet, hat einen großen Beitrag zur Gesunderhaltung seines Körpers geleistet. Im Idealfall sollte das Rauchen aufgegeben werden und möglichst der Genuss von Alkohol und Koffein reduziert werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.