Hotline: +49 9142 9688-0
Mail: info@decouvie.com
Fragen zum Produkt?
Wir helfen Ihnen!

Immer wieder Blasenentzündung?

Akut oder chronisch – wann Blasenentzündungen zum Problem werden

 

 

(Langenaltheim, 16.10.2018 DecouVie GmbH) Es schmerzt, zieht und man muss ständig unter Schmerzen auf die Toilette. Ganz gleich, wen es trifft, eine Blasenentzündung ist immer ein Übel. Häufig leiden die Betroffenen auch unter Fieber oder Abgeschlagenheit und quälen sich alle paar Minuten für wenige Tropfen Urin auf der Toilette. Hier ist schnelle Hilfe gefragt und vor allen Dingen ist es wichtig auf Dauer vorzubeugen, denn diese Entzündungen können schwere Schäden hinterlassen.

 

 

Was ist eine Blasenentzündung?

 

Eine Entzündung der Blase wird auch als Harnwegsinfekt bezeichnet. Laut Statistiken ist dies, neben Atemwegsinfektionen, die häufigste vorkommende Entzündung im menschlichen Körper. Generell können alle Bereiche der Harnwege davon betroffen sein. Hierzu zählen:

 

  • Infekte in der Harnröhre

  • Entzündung der Blase

  • Infektion der Nieren

  • Entzündung des Nierenbeckens

  • Blasenentzündung, die sich auf weitere Bereiche erstreckt

 

Ist ein Harnwegsinfekt vorhanden, so können auch mehrere Bereiche betroffen sein. Es muss sich nicht immer nur auf einen Teil davon beschränken, sodass dies zu schweren Problemen, starken Schmerzen und sogar Blutungen kommen kann. Man unterscheidet heute drei Erkrankungen in diesem Bereich. Zum Einen gibt es die Urethritis, welche eine Harnröhrenentzündung darstellt. Dabei ist der vordere Abschnitt der Harnröhre mit einer Entzündung infiziert. Zum Zweiten gibt es die klassische Cystitis, welche die Blasenentzündung darstellt und im Allgemeinen die Entzündung der Harnblase bezeichnet. Zum Dritten wird die Pyelonephritis, also die Nierenbeckenentzündung deklariert. Hierbei sind Nierenbecken sowie das Nierenbeckengewebe betroffen. Diese Entzündung entsteht, wenn Bakterien eingedrungen sind.

 

Wie kann eine Blasenentzündung vorgebeugt werden

 

Tritt das Problem häufiger auf, so kann dies nachhaltige Schäden im Gewebe der betroffenen Regionen nach sich ziehen. Daher ist es wichtig, eine solche Entzündung unverzüglich behandeln zu lassen, und nicht selbst daran herumzudoktern. Gerade bei Kindern muss sofort gehandelt werden. Je länger gewartet wird, desto mehr leidet das Kind und desto schwerer können Folgeschäden ausfallen. Vorbeugend können Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden. Dies ist dann ratsam, wenn eine Entzündung der Harnwege bereits öfters aufgetreten ist. Es ist dann davon auszugehen, dass man generell dafür anfällig ist. Produkte wie beispielsweise Draineur Niere von Decouvie wurden speziell hierfür entwickelt. Sie finden das Produkt, sowie alle relevanten Angaben dazu unter https://www.decouvie.com/fuer-sie/draineur-niere-zur-unterstuetzung-des-nierenstoffwechsels-60-kapseln. Unterstützen Sie Ihren Nierenstoffwechsel hochwertig und sorgen Sie dafür, dass Blasenentzündungen künftig keine Chance mehr haben werden.

 

 

Verfasser:

Leoni-Daniela Unfried PR

 

Kontakt & weitere Informationen:

DecouVie GmbH

Bräugasse 2

D 91799 Rehlingen

Tel: +49 9142 96880

Email: info@decouvie.com

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.