Jugendliche sollten zielorientierte Nahrungsergänzungen nutzen

Das Teenageralter kann Nerven rauben. Das wissen Eltern, das wissen aber auch Kinder und vor allem wissen es alle, die jemals mit der Pubertät in Berührung kamen. Also schlichtweg jeder, außer Kinder, die noch nicht so weit sind. Was das mit Nahrungsergänzungen zu tun hat, frage Sie sich vielleicht. Nun, das ist recht einfach, denn sobald Teenies selbst entscheiden wollen, was sie essen möchten oder nicht, gelangen häufig deutlich weniger Nährstoffe in den noch heranwachsenden Körper. Aber genau in dieser Phase benötigen Jugendliche sehr viel mehr Nähr- und Vitalstoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Doch wir wollen nicht das Feld von hinten aufrollen und möchten ausführlich darauf eingehen, warum die zielorientierte Nahrungsergänzung bei Jugendlichen Sinn machen kann und wann sie sogar angeraten wird.

 

 

 

Unterschiede der Geschlechter beachten

 

 

 

Gerade in dieser Phase der jungen Menschen wird ganz klar der Unterschied der Geschlechter deutlich. Doch davon einmal abgesehen, hat auch die Ernährung einen wichtigen Einfluss. Mädchen, die ihre Periode bekommen sollten vor allem auf einen ausreichenden Eisenspiegel achten. Jungs hingegen benötigen meist etwas mehr Magnesium und Kalzium. Eltern sollten dringend auf eine gesunde und ausgewogen Ernährung achten. Genügend Bewegung, und ja auch einmal an der frischen Luft, so ganz ohne Controller in der Hand, sollte regelmäßig stattfinden. Darüber hinaus trinken Jugendliche häufig viel zu wenig Wasser. Aber auch der Feuchtigkeitshaushalt sollte hier stets ausgeglichen sein. Wer seinem heranwachsenden Teenager gerne etwas zusätzlich an Stoffen in Form von Nahrungsergänzungen verabreichen möchte, sollte hier einige, wichtige Dinge berücksichtigen. Einmal muss unterschieden werden, welchen Bedarf Mädchen und Jungs haben. Dazu zählt aber auch der aktuelle Entwicklungsstand, die körperliche Fitness und die wöchentliche Bewegung. Auch Druck in der Schule oder andere Dinge, die Leistung fordern, ob körperlich oder geistig, müssen hier beachtet werden. Grundsätzlich allerdings warnt das Harvard-Insitut davor, Jugendlichen Nahrungsergänzungsmittel aus den USA zu verabreichen, denn diese sollen sogar mehr schaden als nützen. Das sollen Forscher herausgefunden haben. Die Studie erschien im Journal of Adolescent Health. Im Fokus stehen vor allem Produkte, die den Muskelaufbau fördern sollen, die Ausdauer optimieren sollen und dazu auch noch dazu führen sollen, dass das Gewicht schneller reduziert wird. Neben dem moralischen Aspekt, sind die Inhaltsstoffe, die hier verwendet werden nicht ganz ohne. Die Frage ist sowieso: Braucht ein Jugendlicher, oder eine Jugendliche wirklich solche Produkte? Wir finden Nein! Denn generell sollte in diesem Alter die Versorgung des Körpers mit allen wichtigen Stoffen in der ausreichenden Menge im Vordergrund stehen. Es soll sogar schon zu schweren Zwischenfällen durch diese US-Präparate gekommen sein. Diese Präparate können unter anderem Steroide und Schwermetalle sowie Pestizide enthalten. Die Kontrollen und die Regulierungen sowie die Richtlinien in den USA sind gänzlich anders, als die in Deutschland für Nahrungsergänzungsmittel. Auch Produkte,die in der Apotheke erstanden werden können, haben komplett unterschiedliche Standards in beiden Ländern. Produkte, die bei uns niemals auf den Markt kommen würden, werden dort frei verkauft. Achten Sie also stets darauf, was Ihr Kind einnimmt. Wir sagen ganz klar: Finger weg von solchen Produkten! Bei www.decouvie.com arbeiten wir komplett transparent. Sie sehen direkt welche Stoffe bei uns in den jeweiligen Produkten verarbeitet sind und in welcher Menge.

 

 

 

Bei Nahrungsergänzungen für Jugendliche auf Natur setzen

 

 

 

Es ist immer besser für den Organismus, wenn er natürliche Stoffe zugeführt bekommt und nicht die Chemiekeule erhält. Grundsätzlich sollten Jugendliche, wenn sie dies benötigen, zu einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährungsweise, Nahrungsergänzungen mit natürlichen Inhaltsstoffen einnehmen. Zudem gibt es spezielle Produkte, die für diese Altersklasse konzipiert wurden. Nun gibt es aber sehr viele Jugendliche, die sich in ihrer Entwicklungsphase dazu entscheiden, dass sie überhaupt kein Fleisch oder Fisch mehr essen möchten. Andere werden nicht nur Vegetarier, sondern gehen einen Schritt weiter und werden Veganer. In diesem Fall sollte genau darauf geachtet werden, dass die Zusammensetzung der täglich aufgenommenen Lebensmittel ausgewogen ist. Nur so lässt sich auch darauf achten, dass Nähr- und Vitalstoffe jeden Tag in ausreichender Menge dem Körper zur Verfügung gestellt werden. Uns ist bewusst, dass dies ein sehr großes und wichtiges Thema ist. Und so können wir Ihnen anraten, wenn Sie selbst überfragt sind, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Hierfür gibt es Anlaufstellen, wie eine Ernährungsberatung. Diese kann individuell auf den jeweiligen Bedarf eingehen und einen Ernährungsplan aufstellen, der für den Teenager ideal sein kann. Sollte ein Mangel bestehen, oder der Verdacht, dass ein Mangel vorhanden sein könnte, so ergeben sich konkrete Aufschlüsse darüber, aus einem Blutbild beim Arzt. Doch es gibt noch weitere Gründe, warum grundsätzlich natürliche Inhaltsstoffe für jeden besser sind. Diese werden vom Körper deutlich besser aufgenommen und verwertet. Weitere Informationen dazu finden Sie übrigens auch in unserem Blog.

 

 

 

Viele Jugendliche treiben gerade in den Teenager-Zeiten viel Sport. Fußball, Muskelaufbau und Tanzen sind derzeit sehr angesagt. Aber auch Street- und andere Outdoorsportarten sind begehrt. Teenies benötigen auch hier etwas mehr Nährstoffe als jene, die sich weniger bewegen. Idealerweise klären Eltern dies mit dem Hausarzt. Was jedoch recht gefährlich ist, ist die Tatsache, dass viele Jugendliche laut statistischen Auswertungen schon in diesen doch noch recht jungen Jahren zu Produkten greifen, die eigentlich für erwachsene Sportler gedacht sind. Shakes, Pulver oder auch Pillen wandern in die jugendlichen Körper. Das Problem ist, dass diese große Schäden verursachen können, die sich aber erst später bemerkbar machen. Bei jedem Menschen steigt der Bedarf an Energie und entsprechenden Vital- und Nährstoffen, wenn das sportliche Pensum gesteigert wird. Allerdings sollten Heranwachsende auf die Einnahme von Sportlerprodukten verzichten. Sie können den Stoffwechsel zu stark belasten und sind gerade in diesen Lebensjahren völlig unnötig.

 

 

 

Wenn, dann Qualität!

 

 

 

Greifen Sie ausschließlich, für sich und Ihre Familie zu qualitativen Nahrungsergänzungsmitteln und legen Sie wert auf eine ausgeglichene und gesunde Ernährung. Bei uns erhalten Sie alle angebotenen Produkte ohne ein Rezept einreichen zu müssen, da wir als spezieller Shop weder eine Apotheke noch eine Versandapotheke darstellen. So können Sie all die Ergänzungen auswählen und zu sich nach Hause liefern lassen, welche Sie wünschen. Haben Sie Fragen dazu, oder möchten uns kontaktieren, so erreichen Sie uns per Telefon, über Email und den Chat im Shop. Ernähren sich die Jugendlichen streng vegan, so nehmen sie kein Vitamin B12 auf, welches unbedingt ausgeglichen werden sollte. Sinnvoll sind Ergänzungen der Ernährung bei Teenagern auch dann, wenn sie wenig nach draußen gehen, und somit sehr wenig UV-Licht abbekommen. Sie sollten eine Vitamin D-Ergänzung erhalten. Das Hormon wird durch bis zu 90 Prozent UV-B-Strahlungs-Einfluss gebildet. Nur einen Bruchteil nehmen wir über die Nahrung auf. Daher kann eine Ergänzung bei „Stubenhockern“ sinnvoll sein. Die Einnahme sollte vorher jedoch mit dem Arzt besprochen werden, denn auch die jeweilige Dosierung muss auf den Bedarf des Jugendlichen angepasst sein. Andernfalls können Nahrungsergänzungsmittel auf Dauer auch Schäden anrichten, die natürlich vermieden werden müssen. Es gibt auch den Fall, dass Eltern gegen taube Ohren predigen, wenn Jugendliche sich einfach verweigern, Obst und Gemüse zu essen. Was dann? Nun im Prinzip können auch alternative Lebensmittel für eine gute Vital- und Nährstoffversorgung sorgen. Allerdings sollte doch beobachtet werden, ob sich Symptome für bestimmte Mängel bemerkbar machen. Ein Blutbild beim Arzt, kann schnell Klarheit darüber verschaffen. Sollte der Fall eingetreten sein, muss die Ernährung entsprechende korrigiert werden. Nicht immer muss ein chemisches Mittel eingenommen werden. Unter www.deouvie.com finden Sie natürliche Produkte, die Ihnen zusagen können und Ihren Körper kompetent unterstützen können. Im Zweifel lassen Sie sich stets ausführlich beraten. Auch hierfür stehen wir gerne für Sie zur Verfügung.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.