Stoffwechselkur und Heilfasten - noch immer modern

 

Diese Wörter kennt fast jeder, meist sogar von der Großmutter: Stoffwechselkur und Heilfasten. Was allerdings spannend ist, beides ist noch immer nicht außer Mode und kommt gerne auch bei jüngeren Generationen zum Einsatz. Das hat natürlich seine Gründe. Den Stoffwechsel und den Körper auf hochwertige Weise unterstützen, das kann auf lange Sicht die perfekte Wahl darstellen. Dazu müssen aber auch eingelagerte Stoffe aus dem Körper wieder heraustransportiert werden. Was die Jugend heute unter Detox versteht, kannte Großmutter schon lange. Damit auch Sie von den großartigen Vorteilen profitieren können, und Ihrem Stoffwechsel und Organismus etwas Gutes tun können, erklären wir Ihnen gerne worum es sich hier handelt. Entscheiden Sie, ob Sie lieber eine Stoffwechselkur machen möchten, oder das Heilfasten wählen. Beides reinigt den Körper und kann für mehr Vitalität und Aktivität sorgen. Erfahren Sie hier, wie Sie beide Varianten nutzen und durchführen können. Gerne geben wir noch ein paar Tipps mit an die Hand, damit Sie nach Ihrer Körperreinigung mit noch mehr Power durchstarten können.

 

 

 

Was ist Heilfasten

 

 

 

Seit jeher gilt Heilfasten auch als Entgiftungskur für den Körper. Allerdings sollte es unter genauer Befolgung der Anleitung erfolgen, denn das Wort fasten bedeutet, dass auf Genussmittel und feste Nahrung für einen bestimmten Zeitraum verzichtet wird. Der Weg dazu, die Zeit während des Fastens und die Phase danach, sollte strikt nach Plan erfolgen. Schließlich soll damit dem Organismus etwas Gutes getan werden. Der gesamte Prozess soll den Körper entschlacken und dafür sorgen, dass eingelagerte Giftstoffe ausgeleitet werden. Bevor es soweit ist, sollte allerdings der Arzt grünes Licht für die Fastenkur geben, denn so ganz ohne ist diese nämlich nicht. Sagt der Arzt, dass gesundheitlich alles soweit in Ordnung ist, und die Fastenkur begonnen werden kann, gibt es ein paar Dinge vorzubereiten. Denn ganz wichtig ist, dass im Kopf verankert wird, dass während der zeitlich begrenzten Fastenphase viel trinken, aber kein festes Essen, angesagt sind. Auch Genussmittel haben in dieser Zeit nichts im Leben der Fastenpersonen zu suchen. Wer nicht alleine Fasten möchte, der findet Gruppen hierfür oder kann sogar in eine Fastenklinik gehen. Während dem Heilfasten nimmt man ausschließlich Flüssiges auf. Gemüsebrühe und Obstsaft sowie Gemüsesäfte sind natürlich erlaubt. Auch Tee und Wasser sind das A und O. Die Mischung daraus ergibt einen abwechslungsreichen Mix, der die Zeit gut überbrückbar werden lässt. Denn eines ist klar: Irgendwann kommt der Appetit auf etwas zu Kauen. Dann sind Säfte oder aromatische Brühen genau das, was davon abhalten kann, die Fastenkur zu brechen. Während dem Fasten löst der Körper eingelagerte Abfallprodukte des Stoffwechsels und des allgemeine Giftstoffe aus und transportiert diese aus dem Körper. Dafür benötigt er viel Flüssigkeit und zwar viel mehr, als er unter normalen Umständen am Tag braucht. Die abgebauten Giftstoffe müssen sprichwörtlich ausgeschwemmt werden. Damit dies gelingen kann muss ein Entlastungstag als Beginn durchgeführt werden. Hierfür muss eine Darmentleerung stattfinden. Hierfür stehen verschiedene Möglichkeiten, wie ein Einlauf oder ähnliches zur Auswahl. Dies ist wichtig, damit die Ausscheidungs- und Abbauorgane im Körper während der Kur auf Hochtouren arbeiten können und ideal unterstützt werden. Nach der Fastenkur muss der Aufbau wieder stattfinden, damit der Körper wieder dahin geführt wird, feste Nahrung zu sich zu nehmen und zu verwerten. Die Aufbauzeit ist wichtig und es sollte nach und nach langsam wieder mit fester Nahrung begonnen werden. Damit der Darm ideal unterstützt wird, finden Sie bei uns im Shop passende Nahrungsergänzungen, welche die Darmflora unterstützen können.

 

 

 

Was ist eine Stoffwechselkur?

 

 

 

Derzeit gilt diese Kur als eine Art der Wunderdiät, was sie aber nicht ist, denn sowohl beim Heilfasten als auch bei der Stoffwechselkur verliert man automatisch Gewicht. Welches aber schnell danach wieder drauf ist. Es geht dabei um die Reinigung des Körpers, in diesem Fall des Stoffwechsels. Erst danach kann an eine Diät im eigentlichen Sinne gedacht werden. Bei dieser Kur gibt es vier Phasen: Lade-, Diät-, Stabilisierungs- und Erhaltungsphase. Bei der Ladephase gibt es zwei Tage, die ganz am Anfang stehen. Sie sollen den Stoffwechsel komplett auf Hochtouren anregen. Hier soll alles gegessen werden, was der Körper will. Auf alles was man Lust hat. Es darf aber kein Alkohol getrunken werden und es müssen mindestens 3-4 Liter am Tag getrunken werden. Die Diätphase setzt direkt nach den beiden Ladephasetagen an. Die Diätphase dauert 21 Tage und hat es in sich, denn hier wird die tägliche Kalorienzufuhr auf maximal 700 Kalorien pro Tag reduziert. Die genaue Menge ist von der Körpergröße und dem Gewicht abhängig. Während dieser Phase dürfen keine Kohlenhydrate, Milch, Zucker und Süßungsmittel sowie Öle und Fette und Alkohol. Zudem sollen Nahrungsergänzungen, wie Omega-3 und Omega-6-Kapseln als zusätzliche Ergänzung eingenommen werden. Wir können dies nur empfehlen, denn über einen so langen Zeitraum kann der Körper schnell an Vital- und Nährstoffen einbüßen. Eine grundlegende und hochwertige Versorgung ist dann nicht mehr gewährleistet und sollte zwingend aufgefangen werden. Passende Produkte finden Sie in unserem Shop unter www.decouvie.com. In der Stabilisierungsphase werden drei Wochen lang jeden Tag ein wenig mehr Kalorien zugeführt. Dies soll den Jojo-Effekt aushebeln. Erlaubt sind wieder alle Nahrungsmittel, es soll aber Zucker und Kohlenhydrate weiterhin leicht reduziert bleiben. In der letzten Phase soll eine Ernährungsumstellung stattfinden, welche eine gesunde und ausgewogene Ernährung für den dauerhaften Alltag ermöglicht.

 

 

 

Die Kuren auf einfache Weise „überstehen“

 

 

 

Viele scheuen sich vor einer solchen Kur, denn sie haben das Gefühl, sie können die Zeit nicht durchstehen. Sie haben Angst davor zu scheitern. Selbst wenn, dann wäre dies kein Beinbruch, denn eine Fastenkur oder eine Stoffwechselkur ist eine freiwillige Sache und sie kann einfach auch zu einem anderen Zeitpunkt wieder erneut gestartet werden. Allerdings sollten die Kuren nicht zu nah aufeinander durchgeführt werden. Regelmäßig angewendet können sie aber wahre Wunder wirken, das bestätigen begeisterte Fastenanhänger. Sie haben auch tolle Tipps bereit, wie die Kurzeit ohne Probleme „über die Bühne“ gebracht werden kann. Ablenkung kann gut tun. Unterhaltungsmedien sind hier ideal. Vor allem Stress sollte vermieden werden. Am Besten wird vor der Kur eingekauft was man zu Hause benötigt und kann dann sich ganz auf sich konzentrieren. Es ist außerdem ratsam sich aus dem Beruf und dem sonstigen Alltag und den üblichen Verpflichtungen freizunehmen, denn eine Kur wie diese, kann anstrengend sein. Ruhe, viel Schlaf und auch eine gute Lektüre, können hier auch zur seelischen Erholung führen. Durch Bewegung, welche zu den Ruhephasen kombiniert wird, und die am Besten im Freien stattfindet, wird der Abbau- und der Ausscheidungsprozess angeregt. Außerdem wird so der Stoffwechsel angeregt und der Entgiftungsprozess vereinfacht. Zudem dient die Bewegung auch dazu, dass keine Muskelmasse abgebaut wird. Sehr angenehm sind auch Anwendungen, die der Wellness zugeschrieben werden. Sie bieten eine schöne Erholung zusätzlich und sorgen für ein wohliges Gefühl. Denn schließlich soll sich jeder in seinem Körper wohlfühlen können. Eine schöne Massage oder ein Beauty-Treatment sind hier genau das richtige Verwöhnprogramm. Ein Besuch in der Sauna kann ebenfalls die Entgiftung unterstützen. Die Wärme wird von vielen dann auch als viel angenehmer empfunden, da man bei einer Fastenkur immer zu einer niedrigeren Körpertemperatur neigt und schnell fröstelt. Wer nicht in die Sauna oder die Therme möchte, kann zu Hause ein Basenbad nehmen. Auch diese sind sehr wohltuend. Ganz gleich wofür Sie sich entscheiden, wählen Sie das, was Ihnen während Ihrer Kur gut tut. Für Einsteiger kann die Fastenkur die beste Variante sein, um sich an den Vorgang zu gewöhnen. Die Stoffwechselkur benötigt etwas mehr Zeit und ist ebenfalls viel aufwändiger. Allerdings kann das Ergebnis sich auch durchaus sehen lassen. Achten Sie auf Ihren Bedarf und ergänzen Sie Ihre Kur durch die passenden Nahrungsergänzungsmittel aus unserem Shop. Diese bekommen Sie völlig ohne Rezept, da wir keine Versandapotheke oder Apotheke sind. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.