Was uns Corona lehrte – Das Immunsystem richtig stärken

Die weltweite Pandemie COVID-19 forderte bislang Tausende Todesopfer und unzählige Erkrankte. Maßgeblich betroffen sind Personen, die über Vorerkrankungen verfügen, oder generell ein schwaches Immunsystem haben. Um sich selbst besser schützen zu können, sollte die körpereigene Abwehr stets unterstützt werden.

 

Doch wie kann dies gelingen? Welche Maßnahmen sind hierfür erforderlich? Gerade jetzt, wo Experten vor einer weiteren Ansteckungswelle warnen, sollte jeder für sich handeln. Masken und Desinfektionsmittel können von Außen schützen. Sehr wichtig ist es aber, sich auch von Innen zu stärken. Wie das gelingt, das erfahren Sie hier.  

So einfach ist eine Ansteckung mit Corona Viren

 

Sich mit dem gefährlichen COVID-19 Virus zu infizieren ist überhaupt nicht so schwer, wie viele vielleicht dachten, oder weiterhin noch annehmen. Denn tatsächlich handelt es sich um einen Erreger, der ganz unkompliziert von Mensch zu Mensch gelangen kann.

 

Die Übertragung wird überwiegend durch die so genannten Tröpfcheninfektion erledigt. Dies bedeutet, dass die Tröpfchen, welche beim Niesen oder Husten entstehen, direkt abgegeben werden. Sie enthalten die Viren. Treffen diese auf einen anderen Menschen, so kann er direkt infiziert werden.

 

Darüber hinaus kann aber auch eine Übertragung über die Augen stattfinden. Hierbei geht es vor allem darum, dass die Tröpfchen die Schleimhäute der Augen treffen. Mittlerweile ist auch bekannt, dass eine weitere Möglichkeit zur Infektion mit Corona Viren besteht. Die so genannte Schmierinfektion.

 

Diese Form der Übertragung wird durch Viren ermöglicht, welche sich auf Oberflächen befinden. Berührt eine Person diese Oberfläche mit der Hand und fasst sich anschließend ins Gesicht, so kann er damit die Viren auf Schleimhäute aufbringen und sich infizieren.

 

Wir fassen uns täglich unzählige Male unbemerkt ins Gesicht. Aber können Masken, Desinfektionsmittel und vielleicht sogar Handschuhe wirklich helfen? Wenn wir uns die Übertragungswege genau ansehen, dann sollten wir eigentlich am Besten auch noch einen Augenschutz tragen.  

Maßnahmen zum Schutz gegen eine Corona Infektion

Beginnend mit der Maskenpflicht sollte zum Tragen dieser Masken etwas erklärt werden. Einmal-Masken sollten auch wirklich nur einmalig eingesetzt werden. Sie müssen nach Gebrauch entsorgt werden. Eine mehrmalige Anwendung dieser Masken ist nicht sicher. Daher heißen Sie auch Einmal-Masken. 

Die bessere Variante sind Stoffmasken. Hier sollte man weniger auf die Optik als auf den Nutzen achten. Stoffmasken müssen von Zeit zu Zeit bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, um Bakterien und Viren, die sich im Stoff befinden können, abzutöten. Angeraten wird also, dass mehrere dieser mehrfach verwendbaren Stoffmasken pro Person zum Einsatz kommen, sodass diese immer regelmäßig gereinigt werden können. 

Die angebrachten Plexiglasscheiben an Kassen und Bedientheken erfüllen tatsächlich einen guten Zweck. Sie halten nämlich die Atemluft der gegenüber stehenden Personen ab. Denn auch darüber kann sich das Virus ausbreiten. Zur Erinnerung: 

  • Corona-Viren können über Tröpfen übertragen werden

  • Eine Ansteckung ist durch Husten oder Niesen des Gegenüber möglich

  • Atemluft kann die Viren ebenfalls transportieren

  • Schlecht belüftete Räume bergen ein hohes Virenpotenzial

  • Auch Schmierinfektionen sind möglich

 

Daher ist es ebenfalls wichtig, die Oberflächen regelmäßig mit passendem Desinfektionsmittel abzuwischen. Hierfür gibt es spezielle Produkte. Auch eine Handdesinfektion ist durchaus angeraten.

 

Um sich zu schützen, tragen viele Mitarbeiter in Kaufhäusern und Restaurants Einmal-Handschuhe. Diese müssen jedoch ebenfalls über den Tag verteilt mehrmals gewechselt werden. Nur so kann ein passender Schutz gewährleistet sein.

 

Der Mindestabstand zu anderen Personen sollte 1,5 m bis 2 Meter betragen. Besser ist es jedoch einen noch größeren Abstand herzustellen. Beim Niesen wird die Atemluft mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h ausgestoßen. Das entspricht 45 m/s. 

Ein weiterer Tipp: Konzentrieren Sie sich darauf, dass Sie sich möglichst nicht ins Gesicht fassen und waschen Sie Ihre Hände sofort, nachdem Sie zu Hause angekommen sind, oder wann immer Sie die Möglichkeit dazu haben. 

Alles nur übertrieben?

Viele haben vor allem zu Beginn die Pandemie nicht Ernst genommen. Die Folge waren hohe Infektionszahlen. Noch heute treffen sich mehrere Personen in der Öffentlichkeit, oder im privaten Raum und verbringen dort eng beieinander Zeit. Wir Menschen sind „Rudeltiere“. Dennoch ist social distancing immer noch sehr wichtig. Hier ein Beispiel warum.

 

Vor Kurzem hat ein TV Team einen kleinen Test unternommen, um zu sehen, wie sich die Atemluft in einem geschlossenen Raum verbreitet. Dazu wurde eine Restaurantsituation nachgestellt, wie sie aktuell zu finden ist. Menschen sitzen mit genügend Abstand an Tischen. Der Raum wurde abgedunkelt und das Licht so gesetzt, dass Partikel in der Luft sichtbar werden können. 

Damit dies auch passieren kann, trugen die Personen erst Masken. Dann nahmen sie diese ab, so als würde das Essen serviert werden. Sie griffen zu E-Zigaretten und nahmen immer bevor sie ausatmeten oder sprachen einen Zug. Schon bald war der Raum mit Dampf besetzt. Es war klar ersichtlich, dass der Abstand wenig bringt, denn die Atemluft von anderen Tischen vermischte sich rasch. 

Nun schaltete das Team einen Ventilator ein. Der Dampf verflüchtigte sich schnell. Anschließend wurde der Test in einem gut belüfteten Raum durchgeführt. Hier war die Vermengung der Atemluft deutlich geringer. Auch wenn wir das Virus nicht sehen können, es ist da, und es stellt eine Gefahr dar. 

Das Immunsystem spielt eine wichtige Rolle

Masken können die Virenlast reduzieren. Sinnvoll eingesetzt sind auch Desinfektionsmittel und Handschuhe durchaus gute Methoden, um den Körper von Außen zu schützen. Bei Masken ist es allerdings so, dass sie hauptsächlich das Gegenüber schützen, und nicht den Träger selbst. Tragen beide Personen eine Maske ist dies durchaus als nützlich einzustufen. 

Doch kommen wir nun zu einem sehr wichtigen Punkt. Alle Maßnahmen, sich von Außen zu schützen gleicht einer Rüstung, die einen schwachen Körper beherbergt. Denn selbst eine Kleinigkeit kann ausreichen, und alle Maßnahmen nützen nichts, wenn die Abwehrkräfte am Boden liegen. 

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann die Basis bilden, das Immunsystem nachhaltig zu stärken. Zudem sollte gerade in einer solchen Zeit auf ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel gesetzt werden. Je mehr der Mensch auf sich achtet, desto besser kann er sich auch gegenüber Infektionskrankheiten schützen. 

Nahrungsergänzungen haben aktuell einen sehr hohen Stellenwert. Sie können unkompliziert in die tägliche Ernährung integriert werden. Es ist jedoch darauf zu achten, dass es sich um ein Qualitätsprodukt handelt. Minderwertige Präparate haben kaum einen Effekt. Colostrum zur Unterstützung des Immunsystems von Decouvie ist ein hochwertiges Produkt, das viele Vorteile mit sich bringen kann. 

Colostrum wird von Decouvie als Kapseln angeboten. Darin enthalten ist hochdosiertes Colostrum, sodass die Tagesportion auf 855 mg festgelegt werden kann. Das Produkt enthält ausschließlich hochwertige Kuh-Erstmilch aus 100 % kontrollierter Tierhaltung aus Bayern. 

Die Vorteile von Colostrum für das Immunsystem

In Kolostrum befinden sich nachweislich Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und Immunglobuline. Letztere sind Antikörper, welche das Immunsystem bei der Stärkung auf hohem Niveau unterstützen können. Durch den Verarbeitungsprozess von Decouvie Colostrum, werden die wertvollen Inhaltsstoffe aufwändig erhalten. 

Das Extrakt wird direkt innerhalb der ersten 48 Stunden gewonnen und anschließend auf schonende Weise gefriergetrocknet. Dadurch wird eine höchstmögliche Aufnahme im Körper und Verteilung im Körper garantiert. Auf diese einzigartige Weise werden 30% der wertvollen Immunglobulin behalten. Dies ist der höchstmögliche Anteil überhaupt! 

Damit Sie wissen, was Sie einnehmen wurde das Produkt in einem unabhängigen Labor geprüft. Dies findet übrigens mit allen von Decouvie angebotenen Supplementen und Nahrungsergänzungsmitteln statt. Die regelmäßigen Kontrollen sichern so eine höchstes Maß an Qualität und Sicherheit. Zudem werden in diesen Produkten keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe eingesetzt. 

Die Vorteile im Überblick:  

  • Einfache Einnahme und Dosierung durch Kapselform

  • Durchlässigkeit des Darmes wird reduziert, sodass Nährstoffe besser aufgenommen werden können

  • Immun stärkende Eigenschaften

  • Liefert Immunzellen und Antikörper, die Infektionen im Körper reduzieren können

  • Kann Infektionen der Atemwege reduzieren

  • Kann vorbeugend als Schutz gegen Erkältungskrankheiten eingenommen werden.

 

Fazit:

 

Um sich nachhaltig und hochwertig gegenüber Infektionskrankheiten zu schützen, sollte also eine Kombination aus äußeren Schutzmaßnahmen und innerlicher Stärkung sinnvoll getroffen werden. Diese Mittel zusammen, können das Immunsystem stärken und gleichzeitig vor einer Ansteckung einen gewissen Schutz bieten. 

Bitte beachten Sie, dass Nahrungsergänzungsmittel, wie Colostrum von Decouvie, eine Ergänzung der gesunden und täglichen, sowie ausgewogenen und regelmäßigen Ernährung darstellen. Sie dienen nicht als Ersatz für Mahlzeiten. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.decouvie.com/fuer-sie/colostrum-zur-unterstuetzung-des-immunsystems-90-kapseln

 

Weitere informative Beiträge zu Gesundheitsthemen finden Sie in unserem Blog.

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.