Wenn Ernährungstrends zur Sucht werden

 

Ernährung ist ein wichtiges Thema in der heutigen Gesellschaft. Niemals zuvor haben sich die Menschen mehr damit auseinandergesetzt als heute. In den letzten Jahren kamen wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse dazu und so entwickeln sich aus den vielen Fakten plötzlich auch neue Trends. Kohlenhydrate sollten nur in geringeren Maßen aufgenommen werden, als wir es bisher vielleicht taten und schon gibt es eine Kohlenhydratfreie-Ernährungsstrategie. Von der Fitness- und Body-Builder-Ernährung, über die 50 Tage-Super-Size-Diät bis hin zu clean eating. Selbst wer keinem dieser Trends folgt, sondern sich einfach nur gesund ernähren möchte, kann schnell in eine Art Sucht gelangen. Das Problem ist nicht nur, das die betreffende Person dann süchtig nach der Ernährungsweise ist, sondern auch ständig unter starkem Stress steht und sich Mangelerscheinungen breit machen. Wir möchten über dieses Thema sprechen, denn nach Magersucht und Co. Kommt jetzt die Sucht nach exakt dieser Ernährungsweise, welche es dabei ist, das bestimmt derjenige der sich auf diese Ernährungstrends einlässt.

 

 

 

Nicht alle Ernährungstrends sind schlecht

 

 

 

Grundsätzlich möchten wir damit beginnen zu erklären, dass nicht jeder dieser Trends schlecht ist. Häufig zeigen sich Tendenzen zu einer cleveren und gesunden Ernährung. Die richtige Weise sich Nahrung zuzuführen wäre allerdings, von allgemeinen Aussagen wegzugehen und auf sich selbst zu hören und zu schauen. Welchen Bedarf habe ich als Individuum? Und genau das ist der große Haken. Hier fehlt uns Wissen und vor allem: Der Körper verändert sich stetig. Jederzeit die Ernährung darauf anzupassen ist fast nicht möglich. Ausgewogen und gesund, fünf Portionen am Tag und dazu ausreichend trinken und genügend Bewegung im Alltag und schon könnte es eigentlich ein gesundes Leben sein. Wer nun noch Alkohol und Nikotin sowie Kaffee reduziert und Stress und Hektik vermeidet, der befindet sich auf einem guten Weg, seinen Körper zu unterstützen. Dies ist allerdings nur die Basis, denn zu einer gesunden Ernährungsweise gehört auch eine gesunde Lebensweise. Fakt ist allerdings auch, dass einseitige Ernährungen auf Dauer schwere Probleme auslösen können. Nach und nach werden so ganz selbst, Mängel gezüchtet. Häufig merken wir diese aber nicht direkt. Es ist ein schleichender Prozess, der aber ernsthafte Folgen haben kann. Trends, die erklären, dass man auf die entsprechenden Nährstoffe achten muss, um den Körper entsprechend zu versorgen, sind nicht schlecht. Sie können sogar das Bewusstsein schärfen, um die Zusammenstellung der Lebensmittel besser zu verstehen. Wir sollten täglich ausreichend Nähr- und Vitalstoffe aufnehmen. Die Kombination ist dabei wichtig und vor allem muss die Ernährung abwechslungsreich sein. Wer darauf achtet, kann schon viel für sich tun. Doch wie kann es nun zu dem angesprochenen Suchtverhalten kommen? Dies ist psychologisch ein kritisches Thema, denn im Prinzip kann es jeden treffen.

 

 

 

Der Weg in die Ernährungssucht

 

 

 

Zu Beginn möchte sich der, oder die Betroffene einfach nur gesund ernähren. Dabei kann es sein, dass nach und nach immer mehr der Fokus auf das gelenkt wird, was auf den Teller kommt. Höchste Qualität, beste Kombination, im Prinzip ist das eine gute Sache, doch bei einigen Personen kann dieser Weg dazu führen, dass sie abhängig werden. Süchtig nach der Jagd nach dem Ideal für ihren Körper. Schon beim Einkauf geraten diese Menschen nach und nach immer mehr unter Stress. Genügt dieses Lebensmittel den eigenen Ansprüchen? Es soll nur noch gegessen und konsumiert werden, was dem Körper wirklich gut tut. Und genau diese Frage, wird sich dann auch bei fast jedem Bissen gestellt: Ist das jetzt wirklich gut für mich? Auch das Umfeld kann darunter leiden, denn mit der Verbissenheit sich zwanghaft gesund ernähren zu wollen, steigert sich auch automatisch die Idee, andere von dieser Ernährungsweise zu überzeugen. Ein gemeinsames Essen kann dann dazu führen, dass jedem erklärt wird, wie viel Kalorien, Zucker, Kohlenhydrate usw. enthalten sind. Darüber hinaus kann es auch vorkommen, dass die eigene Ernährung in den höchsten Tönen gelobt wird. Dies kann nach und nach einsam machen, denn Freunde werden dann nur noch selten auf einen Besuch kommen. Wieso sollten sie sich ständig mit den Ernährungsweisheiten auseinandersetzen, wenn sie einfach ein gemütliches Essen in angenehmer Gesellschaft verbringen wollen. Zudem geschieht aber auch noch ein großes Problem: Die Verbissenheit sich auf diese eine erkorene Ernährungsweise zu konzentrieren sorgt nicht nur für Stress, führt nicht nur zu einer Sucht, sondern kann auch krank machen. Sowohl psychisch als auch körperlich können zahlreiche Probleme aufkommen. Durch jeden Bissen, den der Betroffene zu sich nimmt, der in seiner Sichtweise das Ideal darstellt, stärkt er seine Denkweise. Er, oder sie geht dann immer mehr davon aus, das Perfekte gefunden zu haben und das Optimale zu tun. Irgendwann kommt dann der Zeitpunkt an dem Mängel sich klar und deutlich bemerkbar machen. Haarausfall, fahler Teint, Sodbrennen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, unreine Haut und tiefe Falten, sind dann nur der Anfang. Auch Kreislaufprobleme und Sehstörungen können die Folge sein. Wenn diese Symptome auftreten ist es meist schon zu spät. Jetzt muss der Gang zum Arzt erfolgen, um ein Blutbild erstellen zu lassen. So können die Mängel direkt ersichtlich werden. Eine Möglichkeit diese Mangelerscheinungen wieder auszugleichen sind hochwertige Nahrungsergänzungsmittel, welche den entsprechend fehlenden Nähr- oder Vitalstoff zur Verfügung stellen. In Kombination mit einer wirklich gesunden und ausgewogenen sowie abwechslungsreichen Ernährung kann der Körper sich so von den Strapazen erholen.

 

 

 

Der Weg aus der Sucht

 

 

 

Betroffene benötigen meist Hilfe von Außerhalb, denn die Erkenntnis, dass die gewählte und verbissene Ernährung nicht richtig ist, kommt in der Regeln nicht von alleine. Zwar kommen hin und wieder Zweifel auf, da ja offenbar der Körper irgendwie nicht wie gewünscht reagiert, aber die Sucht siegt meist, da auch sie das Belohnungszentrum im Gehirn betrifft. Das Blatt Salat kann schon reichen, um sich wieder gut damit zu fühlen. In sehr schweren Fällen muss eine psychologische Beratung in Anspruch genommen werden, um Betroffene zum Umdenken und zur Einsicht zu bewegen. Bei anderen Personen genügt es häufig ein offenes Gespräch zu führen und den Arzt zu konsultieren, um bestehende Mängel ausgleichen zu können. Ernähren Sie sich also stets bewusst, aber nicht verbissen und mit Tunnelblick. Es kommt immer auf die Kombination der Lebensmittel an, um einen guten Weg für den Körper gehen zu können. Möchten Sie sich zudem mit Nähr- und Vitalstoffen versorgen, oder wünschen Sie konkret ein Nahrungsergänzungsmittel für einen bestimmten Anwendungszweck, so empfehlen wir Ihnen unseren Shop unter www.decouvie.com. Dort erhalten Sie, völlig ohne Rezept, denn wir sind keine Apotheke oder Versandapotheke, all die Produkte, die Sie vielleicht gesucht haben. Wählen Sie anhand der angelegten Kategorien aus, für welchen Anwendungsbereich das Produkt sein soll, oder lassen Sie sich beim Durchklicken inspirieren. Sie können auch die Kategorien ansehen, und so fündig werden. Mit einem Klick auf den Artikel gelangen Sie zur Produktbeschreibung. Diese gibt Ihnen weiter führende Informationen zu Inhaltsstoffen, Anwendungsgebiet und weitere Details. Gerne dürfen Sie auch unseren Support konkatenieren, wenn Sie Fragen zu einem unserer Angebote haben, oder gerne eine Bestellung aufgeben möchten. Dies funktioniert übrigens auch ganz einfach über unseren Onlineshop. Legen Sie die gewünschten Produkte in Ihren virtuellen Warenkorb, durchlaufen Sie den Bestellvorgang und schon ist Ihr Paket auf dem Weg zu Ihnen. Schauen Sie ruhig immer wieder bei uns vorbei, denn wir bieten von Zeit zu Zeit auch spezielle Sonderaktionen an, bei denen Sie zu besonders günstigen Konditionen Ihre Wunsch-Nahrungsergänzungsmittel bestellen können. Sie finden bei uns hochwertige Nahrungsergänzungen, welche im Rahmen einer gesunden Ernährung eingenommen werden können. Bitte berücksichtigen Sie, dass diese eine Unterstützung darstellen sollen und nehmen Sie diese nur so ein, wie es im beiliegenden Beipackzettel beschrieben steht.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.