21.04.21

Wie ernährt man sich gesund

Gesunde und ausgewogene Ernährung, diese Begriffe begegnen uns immer wieder. Aber was bedeutet das überhaupt? Denn alle guten Ratschläge und Tipps helfen nichts, wenn nicht klar ist, was mit einer gesunden Ernährung überhaupt gemeint ist. Daher sollte einmal erklärt werden, wie man sich aus heutiger Sicht gesund ernährt.

Hierbei denken viele immer sofort an Grünzeug und Verzicht. Doch das ist überhaupt nicht der Fall. Denn das Wort „ausgewogen“ kommt ebenfalls vor. Das bedeutet nichts anderes als eine gesunde und gute Balance zu finden, mit der der Körper gut arbeiten kann.

Die Grundlage für eine gesunde Ernährung befindet sich in der richtigen Zufuhr der nötigen Nährstoffe. Denn nur diese können unseren Körper fit, agil und gesund halten. Damit dies funktionieren kann, gehen wir jetzt darauf näher ein.

So funktioniert eine gesunde Ernährung

Es gibt sehr viele Ernährungsprogramme, welche von sich selbst behaupten, das Gesündeste zu sein. Dabei sollte jedem klar sein, dass der eigene Bedarf an Nährstoffen variabel sein kann und sich von dem von anderen Menschen unterscheiden kann. Eine allgemeingültige Formel gibt es tatsächlich nicht. Dennoch gibt es natürlich Anhaltspunkte, die zeigen, wie s ich eine gesunde Ernährung zusammensetzt.

Früher nutzte man die Ernährung lediglich dazu, um dem Körper Energie zur Verfügung zu stellen. Heute ist sie viel mehr und es ist wissenschaftlich bekannt, dass eine gute Ernährungsweise mit einem angemessenen Lebensstil durchaus zur körperlichen Gesundheit beitragen kann. Bei Umfragen stellte man jedoch fest, dass die meisten Menschen nicht wissen, wie eine gesunde Ernährung funktioniert. Leider steigt auch die Zahl der übergewichtigen Menschen und Patienten, welche unter den Folgen einer ungesunden Ernährung erkranken.

Doch die Flut an vermeintlichen idealen Ernährungskonzepten ist immens. Gleichzeitig muss auch das Bewusstsein geschärft werden, dass eine einseitige Ernährung, oder eine langfristige Diät, nicht wirklich gesund sein kann. Denn dem Körper wird grundsätzlich immer einer oder mehrere, wichtige Nährstoffe vorenthalten.

Anhand der allgemeinen Grundlagen für die Auswahl der täglichen Lebensmittel gibt es die Ernährungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die Orientierungswerte werden regelmäßig ergänzt und erneuert, sodass hier eine vollwertige Ernährung ermöglicht wird, welche auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert.

Diese Grundlagen dienen einer gesunden Ernährung

Viele verbinden eine gesunde Ernährungsweise mit einer eingefahrenen und festgefahrenen, streng festgelegten Nahrung. Doch genau dies ist nicht der Fall. Sie ist variabel und flexibel. Damit kommt es zu einem der weiteren wichtigen Punkte, nämlich dem Begriff „ausgewogen“. Beides spielt nämlich Hand in Hand, wenn man weiß, wie die Nahrungsmittel zusammengesetzt werden sollen. Und genau daran scheitern viele.

Natürlich gibt es hierfür Richtwerte, welche von Fachgesellschaften für Ernährung angegeben werden. Die sonst so verteufelten Dinge, wie Kohlenhydrate und Fette werden dabei ebenfalls eingeplant. Es muss also keinesfalls auf Zucker und Co. Verzichtet werden. Es kommt eben immer auf die Menge an. So sollten die Mikronährstoffe täglich wie folgt aufgeteilt werden:

  • Kohlenhydrate können zwischen 50 und 55 % ausmachen.

  • Eiweiß darf zwischen 10 und 15 % ausmachen.

  • Fett sollte ca. 30 % betragen

Im konkreten Fall bedeutet das, dass Kohlenhydrate eine wichtige Quelle der Energie für den Körper darstellten. Wichtig ist dabei, dass man auf komplexe Kohlenhydrate, die in Vollkornprodukten und Gemüse enthalten sind, setzt. Sie lassen den Blutzucker nicht rasant ansteigen und abfallen.

Eiweiß ist als Protein lebensnotwendig, vor allem die damit verbundenen Aminosäuren. Muskeln, Organe und Haut und Haare, sowie weitere Elemente im Körper könnten ohne sie nicht existieren. Der Stoffwechsel profitiert ebenfalls von Proteinen. Der Körper kann dabei vor allem tierisches Eiweiß besser verwerten. Aber auch Proteine aus Hülsenfrüchten und Getreide sind gute Quellen für den Organismus.

Der Körper benötigt Fett, um Vitamine aufschlüsseln und verwerten zu können. Außerdem bildet das Fett auch eine wichtige Isolationsschicht. Ungesättigte Fettsäuren sind die „guten“ Fette. Gesättigte Fettsäuren sind dabei die „schlechten“ Fette. Der Unterschied besteht darin, dass ungesättigte Fettsäuren sich nicht negativ auf den Cholesterinspiegel auswirken und den Aufbau von Körperzellen unterstützen.

Eine gute Hilfestellung kann auch die so genannte Ernährungspyramide sein. Dies ist eine grafische Anordnung der Lebensmittel, die in der entsprechenden Menge täglich auf dem Speiseplan stehen sollten.

Einfache Regeln für eine einfach gute Ernährung

Ein simpler Tipp, der allerdings große Auswirkungen hat, wenn man ihn nicht beherzigt ist der Ratschlag, so wenig Fertigessen wie möglich zu konsumieren. Damit gemeint sind Tiefkühlgerichte, Mikrowellengerichte oder Dosenspeisen. Sie enthalten meist viel zu viel Zucker, Geschmacksverstärker und Zucker. Auch weitere chemische Stoffe können enthalten sein, wie Konservierungsstoffe, die der Körper überhaupt nicht verwerten kann. Daher sollten die Speisen immer frisch zubereitet sein und aus frischen Zutaten bestehen.

Bei fertig verarbeiteten Lebensmittel gilt diese Regel: Je weniger Zutaten auf der Zutatenliste stehen, desto besser ist dies für die gesunde Ernährung.

Generell sind pflanzliche Lebensmittel, also Obst, Gemüse und Getreide wichtig für den Körper. Sie liefern Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Vitamine sowie Mineralien und gelten daher auch als guter Mix für die Abdeckung des täglichen Bedarfes.

Die fünf Portionen Regel

Hier wird empfohlen jeden Tag fünf Portionen Obst und Gemüse zu verzehren. Dabei wird vor allem gesagt, dass zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse ideal sein sollen. Eine Portion sind zwei Handvoll. Zudem sollte täglich eine Menge von mindestens 1,5 Liter Wasser getrunken werden. Weiterhin kommt die fünf auch als Empfehlung der Nahrungsaufnahme ins Spiel. Lieber fünf Portionen über den Tag verteilt, als drei große Hauptmahlzeiten, wird aus heutiger Sicht empfohlen. Dies sorgt für einen aktiven Stoffwechsel.

Gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche

Die Ernährung für Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 19 Jahren entspricht ungefähr der von Erwachsenen. Allerdings benötigen Kinder und Jugendliche mehr Eiweiß und Fett, denn sie benötigen mehr Energie und Proteine, da sie sich noch im Wachstum befinden.

Kurze Liste für eine gesunde Ernährung

Die gesunde Ernährung kann anhand der zehn Regeln der DGE abgelesen und orientiert werden:

- abwechslungsreich essen

- ausreichend Getreide und Kartoffeln

- fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag

- Milch und Milchprodukte täglich

- Fisch ein- bis zweimal pro Woche

- Fleisch, Wurst und Eier in Maßen

- wenig Fett

- Zucker und Salz in Maßen

- ausreichend Flüssigkeit

- schonende Zubereitung der Lebensmittel

Vor allem was das Thema der essentiellen Fettsäuren angeht, kommen viele ins Stocken. Diese sind leider nicht immer hochwertig in den Lebensmitteln in ausreichender Menge zur Verfügung. Daher ist es ratsam, gerade in dem Bewusstsein, dass man vielleicht selbst nur wenig Fisch verzehren möchte, diese durch Nahrungsergänzungsmittel aufzustocken.

Omega 3 & 6 zählen in einer gesunden Ergänzung zu den essentieller Fettsäuren. Sie sind deswegen essentiell, weil sie lebensnotwendig für den Organismus sind. Bei www.decouvie.com erhalten Sie diese in Form von Gel-Kapseln. Pro Packungsgröße sind 100 Gel-Kapseln enthalten. Sie finden das Produkt direkt hier: https://www.decouvie.com/fuer-sie/omega-3-6-zur-ergaenzung-essentieller-fettsaeuren-100-gel-kapseln

Da wir keine Apotheke, oder Versandapotheke darstellen, bieten wir den Service, dass Sie ohne Rezept bei uns Ihre gewünschten Produkte bestellen können. Im speziellen Fall der Omega 3 und 6 Kapseln aus unserem Hause, können Sie diese auch vor, während oder nach einer Diätphase einnehmen. Achten Sie dabei jedoch stets auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Bitte beachten Sie, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht als Ersatz für eine vollwertige Ernährung dienen. Außerdem dürfen sie auch nicht als Ersatz von Mahlzeiten eingesetzt werden. Behandeln Sie die Produkte aus unserem Hause, als wären es Medikamente. Also immer mit entsprechender Verantwortung. Dabei ist es auch wichtig, sich konkret an die Anweisungen in der Packungsbeilage zu halten. Überdosieren Sie unsere Nahrungsergänzungen nicht. Bitte lesen Sie vor der Einnahme den Beipackzettel gründlich durch.

Sollten Sie Fragen haben, dann können Sie sich gerne an unseren Support wenden. Weitere Informationen zu den benannten Produkten finden Sie in der Produktbeschreibung. Des Weiteren bietet unser umfangreicher Blog weitere spannende Themen rund um das Thema Ernährung, Gesundheit und Nahrungsergänzungsmittel.