Wie steht es um Ihren Chrom-Haushalt?

Chrom-Mangel kann zu einem Problem werden!

 

Viele Deutsche leiden an einem großen Chrom-Mangel im Körper, und wissen es nicht einmal. Das ist auch nicht verwunderlich, denn üblicherweise wird auf einen Chrom-Mangel nicht beim herkömmlichen Blutbild getestet. Erst, wenn tatsächlich der Verdacht auf diesen Mangel besteht, und entsprechende, schwere Symptome eingetreten sind, wird auch dies kontrolliert. Allgemein steht jedoch fest, dass insgesamt 90 % der Deutschen an Mängeln leiden. Spitzenreiter der Mängel sind hierbei vor allem Spurenelemente, wie Chrom. Kein Wunder, dass viele schnell "alt" aussehen, und sich älter fühlen, als sie tatsächlich sind. Der Grund hierfür ist, dass Chrom ein natürliches Mittel gegen den Alterungsprozess ist. So zu sagen: Ein körpereigenes Anti-Aging System. Doch wie lässt sich ein Mangel an Chrom beheben? Müssen teure Medikamente eingenommen werden, oder genügt eine Korrektur in der Ernährung und eventuell die zusätzliche Einnahme von weniger belastenden Nahrungsergänzungsmitteln aus? Wir möchten darüber heute einmal aufklären.

 

Wie entsteht ein solcher Nährstoffmangel?

 

Das Grundproblem bei einem bestehenden Chrommangel ist, dass dieser dafür sorgt, dass der Körper zu wenig DHEA produzieren kann. Dieses Hormon stammt aus der Nebenniere und ist sehr wichtig im Bereich Anti-Aging. Es besteht von Natur aus im menschlichen Körper und soll dafür sorgen, dass dieser auch bis ins höhere Alter agil bleibt. Darüber hinaus hat es den angenehmen Nebeneffekt, dass auch die Haut jünger wirkt. DHEA kann aber noch viel mehr: Es fördert die Bildung und Bewahrung starker Muskelgruppen, kann die Laune heben und kann darüber hinaus Fettpolster zum Schmelzen bringen und das Immunsystem stärken. Wer sich matt fühlt, an negativen Verstimmungen leidet, sich ausgelaugt und schwach fühlt und an einem angegriffenen Immunsystem leidet, sollte seinen Chromspiegel im Blut testen lassen. Da die genannten Symptome natürlich auch auf andere Mängel oder eine falsche Ernährung hinweisen können, gelten sie als sehr subtil. Der Arzt kommt nur selten als Erstes auf die Idee, diesen bestimmten Stoff zu testen. Grundsätzlich wird die Ursache meist erst einmal wo anders gesucht. Nur dann, wenn dies zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis führt, wird in der Regel auch der Wert des im Blut enthaltenen Chroms eruiert. Chrom? Das klingt auf jeden Fall schön glänzend und stark. Doch mit dem Material, das wir bei diesem Wort sofort vor den Augen haben, hat der Stoff eher weniger zu tun. Damit man versteht, wie wichtig dieser Stoff für den menschlichen Körper ist, möchten wir erklären, um was es sich bei Chrom überhaupt handelt.

 

Was ist Chrom im menschlichen Körper?

 

Chrom ist ein Spurenelement und extrem wichtig als Baustein im Zuckerstoffwechsel. Beim Stoffwechsel im Bereich der Kohlenhydrate spielt das Element eine tragende Rolle, denn es soll den Zucker verwerten. Zudem soll es auch dazu beitragen, den Cholesterinwert zu optimieren und gleichzeitig den Fettstoffwechsel anzuregen. Ein Tausendsasa also, auf den wir auf keinen Fall verzichten können. Das Wort Chrom hat auch nichts mit dem Material an sich zu tun, wobei eine Verbindung dazu schon besteht. Übersetzt bedeutet es Farbe und damit wird auch das glänzende metallische Material bezeichnet. Häufig beschreiben wir damit tatsächlich die Optik des entsprechenden Gegenstandes. Jeder kennt verchromte Kotflügel beim Auto. Die Verbindung zu dieser Assoziation lässt sich über die gefärbten Chromsalze führen. So erhielt das Spurenelement seinen Namen. Im 18. Jahrhundert wurde es übrigens entdeckt. 1959 wurde es aber erst zum essentiellen Spurenelement anerkannt. Damit ist auch sofort klar, dass wir diesen Stoff zum Überleben dringend benötigen. Chrom selbst kommt in der Leber, Milz, den Knochen, den Muskeln und dem Fettgewebe vor, befindet sich aber auch im gesamten Organismus und jedem Körperteil. Werden wir älter, so nimmt die Chrom-Konzentration ab, weswegen viele ältere Menschen auch schneller an einem Mangel des Stoffes leiden können. Dadurch, dass dieses Spurenelement so vielseitig im Körper vorhanden ist, hat es auch entsprechend viele wichtige Funktionen zu erfüllen. Dabei soll es die Aufnahme von Glukose verbessern. Weist der Körper einen Mangel an Chrom auf, sinkt auch die Glukosetoleranz. Dazu kommen teilweise noch nicht ausreichend erforschte und sogar unbekannte Funktionen. Chrom soll aber auch die Aufnahme von Aminosäuren begünstigen, die in der Muskulatur eingebracht werden. Auch die Optimierung der Synthese von Proteinen soll im Zusammenhang zu einem guten Chrom-Haushalt stehen.

 

Genügend Chrom ist wichtig für uns

 

Aus dieser Erläuterung wird klar, dass der Stoff wirklich wichtig für uns ist und trägt daher nicht ohne Grund den Zusatz „essentiell“. Doch wie können wir genügend Chrom aufnehmen? Über die Ernährung gelingt dies über organische und anorganische Lebensmittel. Bierhefe und Fleischprodukte gelten als hochwertige Lieferanten von Chrom, allerdings muss man hier dazu sagen, dass gerade im Lebensmittelsegment die Qualität stark schwanken kann, wodurch es nicht immer zu 100% möglich ist, ausreichend Chrom jeden Tag aufzunehmen. Ergänzend dazu gelten auch Käse, Vollkornprodukte und bestimmte Gewürze als gute Quellen. Austern und brauner Zucker sowie Nüsse, sollen ebenfalls Chrom in den Körper schleusen können. Obst und Gemüse, je nach Art und Herkunft können ebenfalls als Versorgungsquelle genutzt werden. Aber auch hier gilt es zu betonen, dass es starke Unterschiede gibt, was den Gehalt an Chrom betrifft, denn hier spielt vor allem die Herkunft und der Anbau beziehungsweise die Aufzucht eine große Rolle. Daher erklären Ernährungsexperten immer wieder, dass wir nur einen sehr geringen Teil an Chrom über die tägliche Ernährung aufnehmen. Es wird davon ausgegangen, dass eine Unterversorgung an Chrom stark verbreitet ist. Wer viel Zucker und Fett konsumiert erhöht damit auch den eigenen Bedarf an Chrom und kann diese mit Sicherheit nicht mehr selbst abdecken.

 

Den Chrom-Haushalt wieder in den Griff bekommen

 

Leider kann es passieren, dass der Mangel an Chrom zu starken Symptomen führen kann, die für die Betroffenen zur Last werden können. Dies ist meist dann der Fall, wenn über einen längeren Zeitraum der Mangel besteht. Um auf einfache Weise die körpereigene Versorgung durch Chrom anzuregen kann es helfen, in die tägliche Ernährung Nüsse, Produkte aus Vollkorngetreide sowie Pilze aufzunehmen. Über diese wird ein großer Teil bereits abgedeckt. Wichtig dabei ist, dass auch alles kombiniert werden kann und so keine einseitige Ernährung entsteht. Zusätzlich kann ein hochwertiges Präparat in Form eines Nahrungsergänzungsmittels eingenommen werden. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Inhaltsstoffe möglichst pflanzlicher Herkunft sind und weitestgehend auf weitere Zusatzstoffe verzichtet wurde. Bei Decouvie erhalten Sie solche hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel bequem online. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir keine Medikamente verkaufen und keine Apotheke oder Versandapotheke darstellen. Daher können Sie alle gewünschten Produkte und Artikel ohne Rezept bestellen. Legen Sie einfach die Wunschartikel in Ihren Warenkorb und lösen Sie Ihre persönliche Bestellung aus. Selbstverständlich stehen wir auch gerne persönlich für Sie zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns dazu einfach per Email, Chat oder Telefon und wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen. Informationen zu Inhaltsstoffen finden Sie übrigens auch in den Produktbeschreibungen des jeweiligen Nahrungsergänzungsmittels. An dieser Stelle möchten wir noch darauf aufmerksam machen, dass diese Mittel eine vollständige, gesunde und ausgewogene Ernährung, welche jeden Tag eingehalten werden muss, nicht ersetzen können. Sie dienen auch nicht als Ersatz für Mahlzeiten, sondern sollten als Ergänzung angesehen werden. Bitte halten Sie sich stets an die Dosierungsanleitung, welche Sie in der Packungsbeilage finden. Möchten Sie über einen längeren Zeitraum ein Präparat einnehmen, so können Sie eine größere Menge an Packungen ebenfalls bestellen. Den Inhalt finden Sie in der Angabe zur Packungsgröße, sodass Sie selbst ermitteln können, wie viele Packungen Sie benötigen werden.

 

Eine weitere wichtige Info zum Abschluss: Ob Chrom-Mangel oder eine andere Mangelerscheinung. Der Körper braucht in der Regel 10 - 14 Tage um den Mangel durch zugeführte Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen und den Spiegel im Körper anzuheben. Sollte der Spiegel trotz Anstieg wieder abfallen, sollte eine Ernährungsumstellung oder die zusätzliche Einnahme von Medikamenten in Erwägung gezogen werden.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.